Kulturbüro Neumünster

Erreichbarkeit des Kulturbüros

Montag bis Freitag08:30 bis 13:00 Uhr
Dienstag14:00 bis 17:00 Uhr

Das Kulturbüro ist bis auf Weiteres ausschließlich telefonisch, per Post und per E-Mail zu erreichen. Den Karten-Service erreichen Sie unter Telefon 04321 942 3316 zu den oben genannten Zeiten, per E-Mail an kulturbuero@neumuenster.de. Kartenrückerstattungen werden weiterhin bearbeitet. In dringenden Fällen sind persönliche Termine nach Vereinbarung möglich. 

Aufgaben:
Das Kulturbüro koordiniert und plant das Kulturangebot für die Stadt Neumünster. Es berät Künstler und Kulturinteressenten und fördert kulturelle Initiativen in Neumünster. Das Kulturbüro führt ganzjährig kulturelle Veranstaltungen durch, betreibt das Theater in der Stadthalle sowie das Stadtarchiv Neumünster und betreut das internationale Künstlerhaus „Stadttöpferei" (Programm: Ceramic Artist in Residence). Zudem ist es zuständig für den Verkauf von Eintrittskarten für Veranstaltungen im Theater in der Dr. Uwe Harder Stadthalle.

Kulturbüro der Stadt Neumünster
Kleinflecken 26 • 24534 Neumünster
Telefax 04321 942 3422
E-Mail

Ansprechpersonen:

  • Leitung des Kulturbüros, Leitung des Festivals Kunstflecken; Projektleitung KINOBühne, Betreuung des internationalen Künstlerhauses Stadttöpferei

Johanna Göb – Telefon 04321  942 3317 – E-Mail
 

  • Programmplanerin für Schauspiel, Kabarett, Operetten und Konzerte im Theater in der Stadthalle; Bildende Kunst

Sünne Höhn – Telefon 04321  942 3117 – E-Mail
 

  • Kulturelle Kinder- und Jugendbildung,
    Projektleitung „Theaterstürmer" und
    „KulturTeil – Kulturelle Teilhabe für Kinder und Jugendliche in Neumünster",
    Kinder- und Jugendprogramm „Kunstflecken"

Agnes Trenka – Telefon 04321  942 3315 – E-Mail
 

  • Verwaltung; Vermietung Theater in der Stadthalle

Gesa Ladmia – Telefon: 04321  942 3116 – E-Mail
 

  • Kartenvorverkauf für Veranstaltungen des Kulturbüros,
    Abonnementenbetreuung Theater

Monique Bamberg – Telefon 04321 942 3316 – E-Mail
 

  • Sekretariat

Veronika Pollak – Telefon 04321 942 3118 – E-Mail
 

Dr. Carsten Obst - Telefon 04321 942 2463 – E-Mail
 

  • Abendkasse und Garderobe des Theaters in der Stadthalle
    (45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn besetzt)

Mona Laubinger, Susanne Berndt, Susanne Kiep
Telefon 04321 942 3111

  • Bühnen- und Beleuchtungsmeister/-innen im Theater in der Stadthalle
    Kein Kartenvorverkauf!

Ralf Hiller, Caren Carstensen, Dieter Mordhorst
Telefon 04321 942 3112
Telefax 04321 942 3119
E-Mail

Mit dem Kulturbüro-Newsletter werden Sie alle ein bis zwei Monate über ausgewählte kulturelle Veranstaltungen in Neumünster informiert.

Außerdem erhalten Sie das Theaterprogramm sowie das Kunstflecken-Programm pünktlich bei Erscheinen.

Sollten Sie den Newsletter nicht mehr wünschen, können Sie ihn entweder mit einer kurzen Mail an kulturbuero@neumuenster.de oder durch einen Anruf unter der Telefonnummer 04321 942 3118 abbestellen.

Aktuelle Informationen zum Theater in der Stadthalle

Aufgrund der geltenden Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2  sowie dem Beschluss vom 10.2.2021 fallen alle Veranstaltungen im Theater in der Stadthalle bis zum 7.3.2021 aus. Dies gilt sowohl für Veranstaltungen des Kulturbüros als auch für Aufführungen anderer Veranstalter.

Die bisher angekündigten Vorverkaufstermine werden aufgrund der schwierigen Planbarkeit der weiteren Spielzeit ersetzt durch Reservierungsstarts.

Neumünsters Kulturgeschenk - Lichtblicke in Pandemie-Zeiten

Menschen, die Kultur lieben und insbesondere die, die von ihr leben, haben es in Pandemie-Zeiten besonders schwer. Museen, Theater, Konzert- und Veranstaltungshäuser sind seit Wochen geschlossen, die „Bretter, die für viele die Welt bedeuten“, sind für unbestimmte Zeit vernagelt. In dieser Situation werden viele Künstler/-innen kreativ, um auf neuen, „ansteckungssicheren“ Wegen ihr Publikum zu erreichen – auch in Neumünster. Mit Förderung des Kulturbüros Neumünster erkunden Künstlergruppen aus den Bereichen Musik, Poetry Slam und Performance neue, digitale Formen, um ihre Kunst zu präsentieren. Die Ergebnisse werden in einer Reihe mit dem Titel „Neumünsters Kulturgeschenke“ hier vorgestellt.

Unsere Kulturgeschenke packen Sie aus, indem Sie auf die grünen Balken klicken:

Das dritte Kulturgeschenk aus Neumünster liefert das Künstlerkollektiv „Merle I Mischke I Klee“, das seinen Sitz seit 2018 in Neumünster hat. Dahinter verbergen sich die Schweizer Tänzerin Coralie Merle, der aus Polen stammende bildende Künstler Jasiek Mischke und der deutsche Tänzer Mark Christoph Klee. Kennengelernt haben sich die drei in Amsterdam, wo Merle und Klee an der renommierten „Amsterdam University of the Arts“ Modernen Tanz studiert haben. Dass ausgerechnet Neumünster Sitz ihrer gemeinsamen Gesellschaft wurde, liegt in ihrer Entstehungsgeschichte begründet. Mark Christoph Klee ist in Neumünster groß geworden und über seine Familie, die hier in der dritten Generation einen Elektrobetrieb führt, eng mit der Stadt verbunden. Als er erfuhr, dass die Dr. Hans Hoch Stiftung unter dem Titel „Kunst schaffen in Neumünster“ alle zwei Jahre die Gestaltung einer Ausstellung ausschreibt, überredete er seine Freunde, sich gemeinsam darauf zu bewerben. So entstand ihre erste Kunstperformance, „OFFLINE körper ONLINE“, die im Sommer 2018 in der Bürgergalerie uraufgeführt wurde. 

„Das war der Zündfunke!“ sagt Klee. „Wir haben sofort gespürt, wie inspirierend diese neue, künstlerische Zusammenarbeit für uns ist. Gleichzeitig wurden wir von dem großen Interesse der Menschen in Neumünster überrascht. Ich selbst habe viele spannende Gespräche mit Besuchern in der Bürgergalerie geführt. Hinzu kam, dass es zu diesem Zeitpunkt in Schleswig-Holstein nur sehr wenig zeitgenössischen Tanz gab. Deshalb war es für uns nur eine folgerichtige Entscheidung, dass wir hier weiter arbeiten wollen.“ Auch im Land wurde man schnell auf die drei internationalen, exzellent ausgebildeten und hoch kreativen Köpfe aufmerksam. In diesem Jahr erhielten sie für ihre Arbeit eine zweijährige Konzeptionsförderung des Kulturministeriums. So kommt es, dass Mark Christoph Klee und seine Mitstreiter, zwischen internationalen Tourneen und Ausstellungen immer wieder in Neumünster zusammen kommen. 

Hier haben sie auch ihr neustes Projekt geplant, eine Installation, in der sich Tanzperformance und Bildende Kunst, realer öffentlicher und virtueller Raum zu einer „Augmented Reality“– Englisch für „erweiterte Realität“ – mischen. Damit kann uns das Trio zu Weihnachten leider nicht beschenken, da  sich nun alle Menschen möglichst wenig im öffentlichen Raum bewegen sollen. Stattdessen machen die drei ihre bisherigen Arbeiten im Internet erlebbar. So können alle, die „OFFLINE körper ONLINE“ in der Bürgergalerie verpasst haben, diese und weitere Performances des Kollektivs nacherleben. Und Mark Christoph Klee verschenkt noch ein wenig Vorfreude dazu: „Sobald sich die Pandemielage entspannt hat, werden wir Neumünster mit unserer Augmented Reality Installation überraschen.“ Spannende  Aussichten für 2021!

Neumünsters Kulturgeschenk III finden Sie hier: www.merlemischkeklee.com

Das zweite Kulturgeschenk aus Neumünster bescheren uns die Musiker/-innen „imkeandj“ – mit bürgerlichen Namen Imke Gerdes und Jan-Christoph Mohr. Die Sängerin und Gitarristin Imke Gerdes ist wie der Pianist, Komponist und Arrangeur Jan-Christoph Mohr ein echtes Neumünsteraner Gewächs. 2015 hat sie das Abitur an der Immanuel-Kant-Schule abgeschlossen. Nach erfolgreichem Studium der Kindheitspädagogik an der Fachhochschule Kiel arbeitet sie heute in ihrer Heimatstadt mit geflüchteten Menschen. „Ich bin ganz bewusst nach Neumünster zurückgekommen, denn ich mag diese Stadt und finde, dass sie sich sehr positiv entwickelt. Außerdem hat Neumünster eine gute Größe – man kennt sich, ohne sich dabei auf den Füßen zu stehen, es gibt hier tolle Naturorte wie das Dosenmoor oder den Einfelder See und ich genieße die Nähe zu Familie und alten Freunden.“ 

Auch ihr musikalischer Mitstreiter Jan-Christoph Mohr bleibt seiner Heimatstadt Neumünster treu und ist dabei seit fast zwei Jahrzehnten fester Bestandteil des norddeutschen Musiknetzwerks. 2004 übernahm er während des Studiums an der Musikhochschule Lübeck die musikalische Leitung der „Salt Peanuts“, der Big Band der Lübecker Hochschulen. Mit dem Saxophonisten Stefan Kuchel, ebenfalls ein „Lübeck-Absolvent“, verbindet ihn das Musikprojekt „German Folksongs“. Die Songs ihrer unter diesem Namen gerade erschienen zweiten CD stellen sie – wenn Corona es zulässt – am 6. Februar 2020 im Theater in der Stadthalle vor. Und dann gibt es noch ein weiteres Herzensprojekt für Jan-Christoph Mohr, „imkeandj“: „Seit ich Anfang 20 war, hatte ich immer die Idee eines Piano-Rock-Duos mit einer starken Frauenstimme im Kopf. Aber irgendwie ist mir nie die richtige Sängerin über den Weg gelaufen, bis mir eine Schülerin, die ich an der IKS unterrichtet habe, ein Gesangsvideo von Imke geschickt hat. Das hat mich wirklich vom Hocker gerissen, so eine lupenreine Stimme und Ausdrucksraft, dabei war Imke damals selbst noch Schülerin“. Der Rest ist Bandgeschichte – eineinhalb Jahre später erschien 2015 das erste gemeinsame Album. Aktuell arbeitet das Neumünsteraner Duo bereits am dritten Album mit dem Titel „Home“, das 2021 erscheinen soll.  

Zum dritten Advent beschenken „imkeandj“ uns mit zwei Videos, die sie für diesen Anlass in ihrem Studio aufgenommen haben.  Die Themen der beiden bisher unveröffentlichten Songs passen zur aktuellen Situation: Es geht es um den Wunsch, einem Menschen, von dem man räumlich getrennt ist, nahe zu sein und um die Erkenntnis, dass man sich bei einem Menschen, unabhängig vom Ort, „zuhause“ fühlen kann.

Neumünsters Kulturgeschenk II finden Sie hier:

www.kulturgeschenk.imkeandj.com

Das erste Kulturgeschenk aus Neumünster ist ein Poetry-Slam, der gleich in mehrfacher Hinsicht exklusiv ist. Er wurde im statt-Theater Neumünster ohne Publikum, einzig für den Zweck der digitalen Veröffentlichung aufgezeichnet. Alle beteiligten Poeten haben extra für diesen Zweck einen Text über Neumünster verfasst. Die Mitschnitte ihres Auftritts werden nun erstmals veröffentlicht. Zu erleben sind Victoria Helene Bergemann, Björn Katzur, Selina Seemann, Stefan Schwarck und Jesko Vorbeck mit ihren ganz persönlichen Geschichten über Neumünster.

Diese Hommage an die Schwalestadt ist auch eine Art literarisches Dankeschön, denn Neumünster ist schon seit Jahren ein  zentraler Dreh- und Angelpunkt für die norddeutsche „Spoken Word“-Szene. Das bestätigt Björn Högsdal, der diese digitale Lesebühne als Kulturgeschenk für Neumünster organisiert hat: „Poetry Slam findet hier einen besonders fruchtbaren Boden. Durch Veranstaltungs- und Workshop-Reihen ist eine Struktur entstanden, die jungen Menschen den Weg auf die Bühne leicht macht. Seit Jahren kommt aus diesen Projekten immer wieder hochkarätiger Nachwuchs. Poetry Slam hat aber auch im Erwachsenenbereich einen besonderen Stellenwert in Neumünster.“  

Tatsächlich wird Nachwuchsförderung seit 2013 in Neumünster groß geschrieben. Gefördert vom Kulturbüro und den Stadtwerken Neumünster erfahren SchülerInnen in Workshops, wie man erfolgreich selbst geschriebene Texte präsentiert und immer wieder wagen Workshop-TeilnehmerInnen den Sprung auf die Bühne des Theaters in der Stadthalle. Hier präsentieren sich in der Reihe „Lyrik und Textase“ die U-20 PoetInnen ihrem Publikum. Außerdem ist Neumünster regelmäßiger Austragungsort der U-20 Landesmeisterschaften im Poetry Slam. 
Ebenso etabliert ist die Reihe „statt-Gespräch“,  in der Poeten ohne Altersbeschränkung im statt-Theater ihre Wortkunst präsentieren. Der mit 300 Besuchern stets ausverkaufte Kunstflecken-Slam in der Werkhalle zählt zu den wichtigsten Events der „Spoken Word“-Szene in Norddeutschland und wartet immer mit besonderen Gästen und Formaten auf. 

Und hier finden Sie alle Slam-Beiträge aus und über Neumünster – viel Spaß mit Neumünsters Kulturgeschenk I: 
Neumünsters Kulturgeschenk I – Slam-Text von Victoria Helene Bergemann: https://youtu.be/nWA_QUbhgoQ
Neumünsters Kulturgeschenk I – Slam-Text von Björn H. Katzur: https://www.youtube.com/watch?v=D7DmNUlnBq8&
Neumünsters Kulturgeschenk I – Slam-Text von Selina Seemann: https://youtu.be/7D1fvZKnyIY
Neumünsters Kulturgeschenk I – Slam-Text von Stefan Schwarck: https://youtu.be/Y3Kqk8KIX_o
Neumünsters Kulturgeschenk I – Slam-Text von Jesko Vorbeck: https://youtu.be/E_kh2M3tre4