Redebeitrag von Oberbürgermeister Bergmann

Der Redebeitrag von Oberbürgermeister Tobias Bergmann anlässlich der Friedenskundgebung am 06.03.2022 auf dem Großflecken:

Es ist traurig, traurig und beängstigend.

Es ist traurig und beängstigend, dass wir in Europa Krieg haben.

Es ist traurig und beängstigend, dass unsere freiheitliche Gesellschaft und unsere Werte so auf die Probe gestellt werden.

Es ist traurig und beängstigend, dass das Leben von Unzähligen bedroht und zerstört wird.

Es ist traurig und beängstigend, das unendliche Leid der Betroffenen zu sehen

.Und doch lassen wir uns von dieser Trauer und Angst nicht lähmen. Darum sind wir hier.

Wir haben Hoffnung und Mut.

Wir haben Hoffnung und Mut, weil unsere Antwort auf diese Aggression Freiheit und Zusammenhalt ist. Wir lassen uns nicht spalten.

Wir haben Hoffnung und Mut, weil wir die unendliche Hilfsbereitschaft unserer Nachbarn und Freunde sehen.

Wir haben Hoffnung und Mut, weil die über 200 Frauen und Kinder, die in diesen Stunden auf dem Weg von der Ukraine nach Neumünster sind, von uns hier mit offenen Armen willkommen geheißen werden.

Wir haben Hoffnung und Mut, weil unsere Hilfslieferung heute Morgen in Novovolynsk in der Ukraine, wohlbehalten und perfekt organisiert angekommen ist.

Wir haben Hoffnung und Mut, wenn ich sehe mit welcher Entschlossenheit und Tatkraft sich mein Kollege Bürgermeister Boris Karpus in Novovolynsk gegen die Katastrophe stemmt.

Wir haben Hoffnung und Mut, weil keiner mit seiner Trauer und Angst allein sein muss

„Gleich wie Feuer nicht Feuer löscht, so kann Böses nicht Böses ersticken. Nur das Gute, wenn es auf das Böse stößt und von diesem nicht angesteckt wird, besiegt das Böse.“

Verwaltungsleitung und Leitung von Sachgebiet I

Oberbürgermeister Tobias Bergmann

Neues Rathaus • Großflecken 59
Zimmer 2.7 (2. Etage, Südflügel)
Telefon 04321  942 2325
Telefax 04321  942 2323
E-Mail

Büro des Oberbürgermeisters:
Büroleiter Thorben Pries
Zimmer 2.14
Telefon 04321  942 2789
E-Mail

Vorzimmer:
Jennifer Dumath
Zimmer 2.9
Telefon 04321  942 2318
E-Mail

Tobias Bergmann leitet das Sachgebiet I – Interne Steuerung und ist damit zuständig für den Fachdienst Zentrale Verwaltung und Personal, Fachdienst EDV und Fachdienst Recht. Zudem ist er Stellvertreter des Ersten Stadtrats für das Sachgebiet III – Schule, Kultur, Sport, Soziales und Gesundheit.

Als gewählte Beamte ihrer Stadt haben Bürgermeister und Oberbürgermeister einen Anspruch auf Besoldung nach dem Bundesbesoldungsgesetz.

Wie viel ein Oberbürgermeister verdient, richtet sich nach der Einwohnerzahl der jeweiligen Stadt und ist in der sogenannten Eingruppierungsverordnung des Landes Schleswig-Holstein festgelegt. Neumünster als kreisfreie Stadt fällt hierbei in die Gruppe mit der Einwohnerzahl bis zu 150.000.

Oberbürgermeister Tobias Bergmann wird aus diesem Grund nach der Besoldungsgruppe B6 bezahlt. Das monatliche Grundgehalt (Brutto) beträgt 10.053,22 Euro. Darüber hinaus erhält er eine Aufwandsentschädigung gem. § 10 Absatz 1 Landesverordnung über die Besoldung der hauptamtlichen Wahlbeamtinnen und Wahlbeamten auf Zeit (KomBesVO) in Höhe von 265,00 Euro monatlich.

Die Bruttobesoldung beträgt somit monatlich 10.318,22 Euro.

Nebentätigkeiten und Ehrenämter

Folgende Nebentätigkeiten bzw. Ehrenämter werden vom Oberbürgermeister wahrgenommen*:

  • Vorstandsmitglied des Städtetages Schleswig-Holstein (Ehrenamt)
  • Aufsichtsrat Wirtschaftsagentur Neumünster GmbH (Nebentätigkeit)
  • Mitglied der Gesellschafter-Versammlung/gesetzlicher Vertreter: Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster GmbH, Holstenhallen Neumünster GmbH, Holstenhallen Service GmbH, SWN Stadtwerke Neumünster Beteiligungen GmbH, Wirtschaftsagentur Neumünster GmbH und Wohnungsbau GmbH Neumünster (Gesellschaftervertreter/Gesetzlicher Vertreter)

(Stand: Januar 2022)

* Zur Offenlegung dieser Angaben für die Bürgerinnen und Bürger ist der Oberbürgermeister nicht verpflichtet.

Ehemalige Oberbürgermeister der Stadt Neumünster

Im Jahre 1870 erhielt Neumünster das Stadtrecht. Als erster Bürgermeister verpflichtet wurde Eduard Schlichting (1870 bis 1894).
Es folgte Max Röer (1894 bis 1919). Ihm wurde 1904 der Titel Oberbürgermeister und am 27. Juni 1913 die goldene Amtskette verliehen.

Danach folgten als Oberbürgermeister:
Detlef Schmidt 1919 bis 1933
Max Stahmer 1933 bis 1945
Gustav Bärwald (Oberstadtdirektor) 1945 bis 1946
Ludolf Behnke (CDU) 1946 bis 1948
Hugo Voß (SPD) 1948 bis 1950
Walther Lehmkuhl (SPD) 1950 bis 1970
Dr. Uwe Harder (SPD) 1970 bis 1988
Franz-Josef Pröpper (SPD) 1988 bis 1991
Hartmut Unterlehberg (SPD) 1991 bis 2009
Dr. Olaf Tauras (erst parteilos, dann CDU) 2009 bis 2021

Die Gemälde von acht Oberbürgermeistern (siehe oben) hängen im neuen Rathaus in der 2. Etage im Südflügel.