Masterplan Mobilität

Vielen Dank für Ihre Meinung zum Radfahren, zum Zufußgehen, Großflecken, ...

Am 23. Juni 2022 startete der Masterplan Mobilität in die nächste Beteiligungsrunde. Nach einer ersten Online-Beteiligung und Veranstaltungen in den Stadtteilen im vergangenen Jahr waren die Bürgerinnen und Bürger Neumünsters nun wieder gefragt. Bis 31. Juli 2022 konnten sie an einer Onlinebeteiligung teilnehmen. Vielen Dank an alle, die an der Bürgerinformationsveranstaltung unter dem Motto „Neumünster bewegt sich! – Dialog vor Ort“ am 28. Juni 2022 im „Kiek In!“ – und an der Onlinebefragung teilgenommen haben.

Neben der Möglichkeit, sich über die angedachten Maßnahmen des Masterplan Mobilität umfassend zu informieren, waren an vielen Stellen Ihre Hinweise und Ansichten gefragt: Wie sollte die Verkehrssituation am Großflecken in Zukunft aussehen? Wie bewerten Sie das Fußwegenetz? 

Vielen Dank für Ihre Rückmeldungen zu diesen und vielen weiteren Themen, um gemeinsam Neumünsters zukünftige Mobilität zu gestalten!

Die Ergebnisse der Online-Befragung werden wir Ihnen an dieser Stelle demnächst bekanntgeben.

Zusammen mit allen Neumünsteranerinnen und Neumünsteranern, der Politik und den verschiedenen beteiligten Gremien entsteht ein Masterplan Mobilität für die Stadt Neumünster.

Der Masterplan Mobilität ist ein Planwerk, in dem die Strategie für die Mobilitäts- und Verkehrsentwicklung - somit auch für Stadtentwicklung - in Neumünster bis zum Jahr 2035 definiert wird. Er wird anderorts auch als Verkehrsentwicklungsplan (VEP) bezeichnet. Auf der Basis einer genauen Bestandsanalyse werden zunächst Leitbild und Ziele festgelegt.

Anschließend werden unter Berücksichtigung von Prognosen und Szenarien unterschiedliche Maßnahmen für alle Verkehrsträger und alle Bereiche der Mobilität diskutiert und daraus ein integriertes Handlungskonzept erstellt.

Im Rahmen des Masterplans werden sowohl die einzelnen Verkehrsarten (Zufußgehen, Radfahren, ÖPNV, MIV, Wirtschaftsverkehr) beleuchtet als auch übergeordnete Mobilitätsthemen wie Verkehrssicherheit, Verkehrs- und Mobilitätsmanagement, Umweltauswirkungen, regionale Bezüge (Pendlerthematik), neue Mobilitätsformen (Elektromobilität) behandelt. Er bleibt auf der strategischen Ebene; die Konkretisierung von Maßnahmen geschieht erst in einer späteren Planungsphase.

Eine zentrale Aufgabe der Stadtentwicklung besteht darin, die Städte zukunftsfähig zu gestalten und den Menschen mehr und attraktiven öffentlichen Raum zur Verfügung zu stellen.

Den Dreh- und Angelpunkt hierfür stellt die Lebensqualität in einer Stadt dar. Diese wird maßgeblich durch den Verkehr und die Mobilität eines jeden Einzelnen in der Stadt beeinflusst. Um die Lebensqualität in der Stadt – im öffentlichen Raum ebenso wie für das eigene Grundstück – zu erhöhen, stehen verschiedene konzeptionelle strategische Planungswerke zur Verfügung. Die Basis hierzu bietet das "Integrierte StadtEntwicklungsKonzept" (ISEK). Dieses stellt als Dach über vielen wichtigen Fachkonzepten die Weichen für die Zukunft der Stadt Neumünster.

Eine attraktive und nachhaltige Stadtentwicklung funktioniert jedoch nur, wenn der Raum sozial, wirtschaftlich, ökologisch sowie kulturell zusammengebracht wird und Stadtstrukturen, Verkehr, Umwelt und soziale Belange umfassend betrachtet werden. Die Verkehrsplanung als integrativer Bestandteil der Stadtplanung bzw. Stadtentwicklung befasst sich mit der Sicherstellung einer stadtverträglichen Mobilität. Aus diesem Grund erarbeitet der Fachdienst Stadtplanung und Stadtentwicklung der Stadt Neumünster derzeit einen Masterplan Mobilität. Ich würde mich freuen, wenn Sie an diesem wichtigen Planungsprozess aktiv mitwirken würden.

Die Steuerung und Organisation des Masterplans Mobilität erfolgt durch die Abteilung Verkehrsplanung des Fachdienstes Stadtplanung und -entwicklung der Stadt Neumünster. Für die Durchführung und Ausarbeitung haben wir zur Unterstützung erfahrene externe Gutachter – die Arbeitsgemeinschaft Gertz Gutsche Rümenapp und Planersocietät – beauftragt.

In dem etwa zweijährigen Planungsprozess wird die Stadtgesellschaft von Neumünster durch unterschiedliche öffentliche und auch nicht-öffentliche Beteiligungsformate eingebunden. In dem Beteiligungsprozess werden Empfehlungen abgegeben, die Ergebnisse werden dann der Ratsversammlung zur Bewertung und Entscheidung vorgelegt.

Als erster Beteiligungsschritt für die gesamte Stadtgesellschaft war am 19. Mai 2021 unter dem Motto „Neumünster gestalten“ auf der städtischen Internetseite eine Online-Beteiligungsplattform zum Masterplan Mobilität gestartet. Auf dieser konnten die Bürgerinnen und Bürger mithilfe einer interaktiven Karte Hinweise und Anregungen für die Verbesserung der Verkehrssituation eintragen. Für die Planung ist die frühzeitige Beteiligung der Bevölkerung zum jetzigen Stand der Untersuchung besonders wichtig, da eine geplante Auftaktveranstaltung und Einbindung von interessierten Bürgerinnen und Bürgern aufgrund der Corona bedingten Einschränkungen bislang nicht stattfinden konnte.

Insgesamt haben ca. 350 Bürgerinnen und Bürgern knapp 1.000 Ideen und Hinweise eingetragen. Diese wurden ungefähr 350 mal von anderen Nutzerinnen und Nutzern kommentiert. Die Ideen und Hinweise verteilen sich über das gesamte Stadtgebiet. Schwerpunkt zeigen sich im Bereich der Innenstadt, des Innenstadtrings sowie im Verlauf der großen Einfallstraßen.

Der inhaltliche Schwerpunkt der Ideen und Hinweise lag deutlich auf dem Radverkehr sowie der Verkehrssicherheit. Genannt wurden u.a.

  • der schlechte Unterhaltungszustand von einzelnen Fuß- und Radwegen
  • schlechte Sichtverhältnisse an Kreuzungen und Einmündungen
  • nicht angepasste Kfz-Geschwindigkeiten
  • die Verbesserung und Schaffung zusätzlicher Querungsstellen für den Fuß- und Radverkehr
  • die Erhöhung der Verkehrssicherheit vor allem auf Schulwegen

Aber auch im Hinblick auf die anderen Verkehrsarten finden sich interessante Hinweise und Anregungen, wie beispielsweise

  • eine Ringbuslinie um die Innenstadt,
  • die Einrichtung von Mobilitätsstationen mit Car- und Bike-Sharing und Elektroladesäulen,
  • die Erhöhung der Aufenthaltsqualität und der Gestaltung von Straßenräumen,
  • Probleme durch den ruhenden Kfz-Verkehr (Sichthindernisse, Falschparker etc.).

Aufgrund der sehr regen Beteiligung wurde die Möglichkeit zur Online-Beteiligung bis Mitte Juli 2021 verlängert. Die Hinweise und Impulse fließen direkt in die weitere Bearbeitung des Masterplans Mobilität ein.

Wir bedanken uns für die rege Teilnahme!

Nachdem sich bereits im Sommer hunderte Bürgerinnen und Bürger aus Neumünster bei der Online-Beteiligung zum Masterplan Mobilität intensiv beteiligt haben, stand im September 2021 der zweite große Beteiligungsschritt an: Vom 17. bis 29. September 2021 war der Masterplan in den Neumünsteraner Stadtteilen auf Tour (siehe Bilder weiter unten auf dieser Seite). Los ging es zum Start der Europäischen Mobilitätswoche auf dem Großflecken in der Innenstadt. Von dort zog der Masterplan weiter und war von Einfeld bis Wittorf in allen neun Stadtteilen Neumünsters vertreten und trotzte dabei zum Teil Wind und Wetter.

An einem Informationsstand vor Ort konnten sich die Bürgerinnen und Bürger über den Planungsprozess informieren und mit dem Planungsteam ins Gespräch kommen. Als lokale Expertinnen und Experten waren die Menschen zudem aufgefordert, ihre Ideen und Verbesserungsvorschläge zur verkehrlichen Situation im Stadtteil mitzuteilen. Neben dem Informationsstand waren die Bürgerinnen und Bürger eingeladen, an Planungstouren zu Fuß oder mit dem Fahrrad teilzunehmen. So konnten gemeinsam mit dem Planungsteam Probleme vor Ort angesehen und (teils kurzfristige) Lösungsvorschläge diskutiert werden.

Insgesamt nutzten zahlreiche Menschen die Möglichkeit, sich in den Planungsprozess einzubringen und lieferten viele wertvolle Vorschläge, Anregungen und teilweise sogar eigene Zeichnungen. Die Beiträge waren dabei so vielfältig, wie ihre Verfasserinnen und Verfasser: Von Kindern, die über Hindernisse auf dem Weg zur Schule berichteten, bis hin zu Senioren, die sich über eine neu eingerichtete Bus-Linie freuten, kamen diverse Punkte zusammen. Auch Mitglieder lokaler Initiativen und Vereine, wie dem ADFC, halfen dem Planungsteam mit ihrer Expertise weiter. Häufig genannte Aspekte an den Informationsständen und auf den Planungstouren waren unter anderem:

  • fehlende Barrierefreiheit an einigen Haltestellen und Kreuzungsbereichen
  • das Fehlen oder der schlechte Zustand von Fuß- und Radwegen
  • durch „Elterntaxis“ hervorgerufene und unübersichtliche Situationen vor Schulen
  • das Missachten von Geschwindigkeitsbegrenzungen mancher Kfz-Fahrenden

Die vielen Verbesserungsvorschläge zeigen das große Engagement der Neumünsteranerinnen und Neumünsteraner für die Situation vor Ort. Was zudem deutlich wurde: Ein Großteil der Menschen lebt gerne in „seinem“ Stadtteil.

Das Planungsteam bedankt sich bei allen für die Teilnahme sowie die wertvollen Beiträge und freut sich auf den Austausch im weiteren Planungsprozess.

Als Ausgangslage wird die heutige Situation des Verkehrs mithilfe einer Stärken-Schwächen-Analyse zusammengefasst. Hier fließen gutachterliche Einschätzungen genauso mit ein wie Rückmeldungen und Ergebnisse der Online-Beteiligung. Die folgenden Themenfelder werden dabei untersucht:

  • Raumstruktur
  • Kfz-Verkehr
  • Radverkehr
  • ÖPNV
  • Parken
  • Wirtschaftsverkehr
  • Verkehrssicherheit
  • Inter- und Multimodalität

Eine Übersicht der bisherigen Stärken-Schwächen-Analyse kann demnächst hier eingesehen werden Die Bestandsanalyse bildet bislang nur die gutachterliche Einschätzung ab, und kann im Zusammenhang mit weiteren Beteiligungen und Abstimmungen in den politischen Gremien noch modifiziert und ergänzt werden.

Ein Motto und Oberziele für Neumünsters zukünftige Mobilität

Der Masterplan Mobilität hat eine hohe strategische Bedeutung für die nächsten zehn bis 15 Jahre. Daher wurden ein Leitbild bzw. Motto und Oberziele für die zukünftige Mobilität in Neumünster gesucht.

Nachdem der Planungs- und Umweltausschuss (PUA) seine Empfehlung für das Motto und die Oberziele des Masterplans Mobilität ausgesprochen hatte, wurden diese am 29.03.2022 in der Ratsversammlung beschlossen – siehe Ratsinformationssystem.

Umweltfreundlicher, sicherer, gerechter, flexibler, barrierefrei, nutzerorientiert, niedrigschwellig – die Anforderungen an die Mobilität der Zukunft sind vielfältig. Die Verkehrsplanung soll sich daher künftig an einem Leitbild als konkrete Mobilitätsperspektive orientieren, aus der Handlungsempfehlungen im Masterplan Mobilität abgeleitet werden: Der Masterplan Mobilität unter dem Motto „Neumünster bewegt sich“.

Da dieses Motto vielschichtige  Bedeutungen inne hat, folgt an dieser Stelle eine beispielhafte Beschreibung des Leitbildes:

Neumünster bewegt sich ...

  • ... fair und rücksichtsvoll.
  • ... sicher und entspannt.
  • ... innovativ, umwelt- und klimafreundlich.
  • ... vielfältig und effizient.
  • ... gesund und glücklich.
  • ... mal schnell und mal geruhsamer.
  • ... flächensparsam in einem attraktiven Umfeld.
  • ... auch ganz einfach über die Stadtgrenze.

Welche Ziele für die Stadt Neumünster übergeordnet definiert werden können, wurde im Vorfeld im projektbegleitenden Beirat zum Masterplan Mobilität und in der Verwaltung intensiv diskutiert und erarbeitet. In der Ratsversammlung am 29.03.2022 wurden folgende Oberziele beschlossen: 

  • Neumünster wird „15-Minuten-Stadt“
  • Erreichbarkeit des Oberzentrums Neumünster erhalten und stärken
  • Neumünsters Stadtteilstrukturen durch Förderung der Nahmobilität stärken
  • Sichere, bedarfsgerechte und attraktive Mobilität für alle
  • Neumünster bietet bis 2035 klimaneutrale Mobilität
  • Stadt- und Straßenräume lebenswert, sicher und fair gestalten

Hinweis: Diese Reihenfolge stellt keine Rangfolge der Oberziele dar; vielmehr stehen die 6 Ziele gleichbedeutend nebeneinander und beschreiben, wodurch sich die zukünftige Mobilität in Neumünster auszeichnen soll.

Die Ziele formen die grundsätzliche Entwicklungsrichtung. Dabei werden nicht nur kurz-, sondern auch mittel- und langfristige Maßnahmen auf Basis der Ziele festgelegt. Anhand der Ziele und ihrer Indikatoren wird die Umsetzung des Plans überprüft sowie spür- und messbare Verbesserungen erreicht.

2021: Masterplan on tour

Ein paar Eindrücke ...

Infostand

Verkehr im Blick

Auf Tour

Zwischenstopp

Kontakt

Stadt Neumünster
Fachdienst Stadtplanung und Stadtentwicklung
– Verkehrsplanung –
Brachenfelder Straße 1 - 3
24534 Neumünster

Carsten Zube
E-Mail
Telefon 04321 942 2863