"So fährt Klimaschutz" – Förderrichtlinie für (E-)Lastenräder

Seit 16. September 2022 können Privatpersonen, Familien und Kleinunternehmen die Förderung von (E-)Lastenräder durch die Stadt Neumünster beantragen. Die Förderrichtlinie wurde von der Stadtverwaltung erarbeitet, um emissionsarme Verkehrsformen zu stärken und den Anteil des Radverkehrs am sogenannten „Modal Split“ sukzessive zu erhöhen. Für den Transport von Wochenendeinkäufen, Paketen oder Haustieren wie auch als Alternative zum verkehrsbelastenden „Elterntaxi“ können Lastenräder die Ideallösung sein. Von dem Förderprogramm soll eine Signalwirkung ausgehen, um Lastenräder als sinnvollen Baustein einer klimagerechten Mobilitätswende populär und die Erstinvestition für mehr Menschen leistbar zu machen.

Fördermöglichkeiten

Die Richtlinie beinhaltet zwei unterschiedliche Fördermöglichkeiten: In der einfachen Variante können Familien, Privatpersonen oder Kleinunternehmen einen einmaligen allgemeinen Zuschuss von 750,00 Euro beim Kauf einesfabrikneuen Lastenrads mit oder ohne elektrischer Antriebsunterstützung erhalten. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass Anschaffungen ab dem 01. April 2022 auch rückwirkend gefördert werden können.

Noch attraktiver wird es mit der „Sonderförderung Mobilitätswende“: Hier gibt es 1500 Euro, wenn damit einhergehend ein Auto ersatzlos abmeldet wird. „Wenn ein Lastenrad erwiesenermaßen Pkw-Kilometer ersetzt, erzielt das Programm seine volle Klimawirkung“, bewirbt Oberbürgermeister Tobias Bergmann besonders diese zweite Fördervariante. 

Förderantrag stellen

Der unter "Downloads" aufgeführte Förderantrag ist auszufüllen und unterschrieben per Post an den Fachdienst Stadtplanung und -entwicklung zu schicken.

Stadt Neumünster
Stadtplanung und -entwicklung
Brachenfelder Straße 1 - 3
24534 Neumünster

Ansprechpartner

Michael Köwer

Fachdienst Stadtplanung und Stadtentwicklung
– Verkehrsplanung –
Brachenfelder Straße 1 - 3 • 24534 Neumünster
Telefon 04321 942 2625

E-Mail: radverkehr@neumuenster.de