Seniorenbüro Neumünster – Wir sind für Sie da!

Angebote und Ideen (nicht nur) in der Corona-Zeit

Während der Corona-Pandemie – mit der Angst vor Ansteckung – ziehen sich viele Ältere in ihre Häuslichkeit zurück und reduzieren die persönlichen Kontakte auf ein Minimum. Auch der Einkauf im Supermarkt ist für einige ein Angang und wird nur ungern gemacht. Familie ist nicht immer vor Ort greifbar und die direkten Nachbarn sind häufig selber alt oder berufstätig.

  • Benötigt man derzeit z.B. eine Einkaufshilfe, jemanden, der Medikamente von der Apotheke holt, mit dem Hund Gassi geht oder nur einmal jemanden zum Schnacken, gibt es die Nachbarschaftshelferportale in Neumünster. Marina K. beispielsweise hat sich im Helferportal der Stadtwerke Neumünster registrieren lassen und bietet solche Unterstützungsangebote an. „In diesen schwierigen Zeiten insbesondere den älteren Menschen helfend zur Seite zu stehen, finde ich wichtig und das mache ich gern“, sagt sie und freut sich auf eine Kontaktaufnahme. Wegen der kurzen Wege sind die kostenlosen Helfer Stadtteilen zugeordnet und können online unter www.helfen-in-nms.de abgefragt werden.
  • Auch beim Nachbarschaftsnetzwerk www.nebenan.de können unter der Angabe der entsprechenden Postleitzahl Helfer angefragt werden. Dort muss man sich jedoch anmelden und registrieren. Für den Personenkreis, der über keinen Computer und Internet verfügt, kann das Seniorenbüro den Kontakt zu möglichen Helfern herstellen.
  • Auch einige Kirchengemeinden in Neumünster bieten helfende Hände an. Die Kontaktdaten dazu können im Seniorenbüro erfragt werden.
  • Nicht nur das ganz normale Alltagsleben mit der Haushaltsführung kann in dieser  Zeit erschwert sein. Auch die fehlenden sozialen Kontakte, der Klönschnack mit Nachbarn, die Aktivitäten gemeinsam mit anderen, die Möglichkeit, eigene Bedenken, Ängste und Sorgen loszuwerden, können belastend für die Seele sein. Unter der Telefonnummer 0800 4 70 80 90 erreicht man die Initiative Sibernetz, ein eingetragener Verein, und findet dort immer jemanden, mit dem man telefonisch ins Gespräch kommen kann. Sollte der seelische Druck sehr groß sein, kann man rund um die Uhr die Telefonseelsorge unter den Rufnummern 0800 1110111 und 116123 erreichen. Beide eben genannten Service-Telefonangebote sind vertraulich, kostenlos und anonym.
  • Das städtische Seniorenbüro steht zur Beantwortung aller allgemeinen Fragen zur Verfügung, die im Alter aufkommen können. „Wie läuft das mit den Corona-Impfungen? Wie komme ich an einen Termin? Wer wird zuerst geimpft? Wie komme ich zum Impfzentrum? Das sind die Fragen, die hier momentan häufig im Seniorenbüro auflaufen, so Romi Wietzke, Leiterin des Seniorenbüros. Zu erreichen ist das Seniorenbüro unter der Telefonnummer 04321 942 2552 oder per E-Mail an seniorenbuero@neumuenster.de.
  • Über das Seniorenbüro können auch über die „Lostopf-Aktion“ wöchentlich wechselnde Telefonpartner oder auch feste Telefonpartner für einen regelmäßigen Austausch erfragt werden. So kann man auch während der Corona-Zeit neue Menschen kennenlernen und sich mit anderen Menschen austauschen. Als Koordinatiorin dafür ist Nele Dittmer unter der Telefonnummer 04321 942 2453 Ansprechpartnerin.
  • Für alle Personen, die Fragen zu den Themen Pflege und Unterstützungsangebote in der eigenen Häuslichkeit haben, egal ob Betroffene oder Angehörige, steht auch weiterhin der Pflegestützpunkt als Beratungsstelle unter der Telefonnummer 04321 942 2779 oder per E-Mail unter pflegestuetzpunkt@neumuenster.de zur Verfügung. Gerade bei der Begutachtung des Medizinischen Dienstes der Pflegekassen für eine Pflegeeinstufung, die derzeit nur telefonisch stattfindet, gibt es inhaltlich und zum Ablauf viele Fragen, die der Pflegestützpunkt mit hilfreichen Tipps beantworten kann.

In der aktuellen Situation können alle Menschen zurzeit ihre gewohnten Bewegungsangebote wie zum Beispiel Gymnastikgruppen, Wasserfitness, Fitnessstudios oder weitere Sportangebote nicht nutzen. Das Seniorenbüro der Stadt Neumünster möchte deshalb Möglichkeiten aufzeigen, sich trotz der Pandemie zu bewegen und so etwas für die Gesundheit zu tun.

Es gibt für ältere Menschen Online-Angebote wie das Video des Bundesministeriums für Gesundheit:

In dem Clip erklärt Prof. Ingo Froböse von der Sporthochschule Köln, wie sich ältere Menschen im Zuge der Corona-Pandemie fithalten können.

Sollte Interesse an weiteren Videos bestehen, gibt es die Möglichkeit, den Namen von Prof. Ingo Froböse bei Youtube in die Suchleiste einzugeben und weitere Videos anzuklicken.

Alternativ gibt es die Internetseite GYMWELT-Spezial 60 Plus. Hier werden wöchentlich neue Sportaufgaben/Programme hochgeladen. Die Sportübungen sind als PDF-Datei zum Herunterladen verfügbar. Zudem wird jede Übung detailliert beschrieben und ist mit Fotos hinterlegt.

Ausgedruckt könnten die Übungen an Ältere weitergeleitet werden, die keinen Zugang zum Internet haben.

Menschen, die gerne spazieren gehen und ein wenig Inspiration für neue Touren hier in Neumünster suchen, sollten die Internetseite von Komoot besuchen. Dort werden die 20 schönsten Routen in unterschiedlich großen Distanzen vorgestellt. Bei Interesse an einer Route besteht die Möglichkeit, sich diese auszudrucken unter: 

Eine weitere Möglichkeit für Menschen ohne Internet ist das Sporttelefon „Bewegungstipps am Telefon“. Unter der Nummer 0431 72 00 10 40 werden wöchentlich neue Sportübungen angeboten, die bequem zu Hause umzusetzen und speziell für ältere Menschen geeignet sind.

Alle vorgestellten Bewegungsangebote sind kostenfrei. Diejenigen, die nicht online sind und von den vorgestellten Angeboten gern etwas ausgedruckt haben möchten, können sich an das Seniorenbüro wenden unter der Telefonnummer 04321 942 2453.

Für Rollatornutzende gibt es von der Landesvereinigung für Gesundheitsförderung in Schleswig-Holstein e.V. ein Informationsblatt mit mehreren Bewegungsübungen am Rollator für Zuhause und unterwegs. Das Info-Blatt kann heruntergeladen werden unter lvgfsh.de oder telefonisch angefordert werden beim Seniorenbüro, das es per Post zuschickt.

Am 15. Februar 2021 startete der Verein Blau-Weiss-Wittorf mit dem Pilotprojekt „Seniorensport 1.0.“. Dahinter steckt die Idee, den Vereinssport ein Stück weit zu digitalisieren, damit seine Mitglieder auch von zuhause aus beim Sport mitmachen können. Der Corona-Lockdown hat dem Verein die Notwendigkeit aufgezeigt, verstärkt auch mit digitalen Medien zu arbeiten.
Das Projekt steht noch am Anfang und soll nach einem ersten Testlauf erweitert werden. Für den Beginn sucht der Verein noch zehn Sportler/-innen, die Lust haben, zusätzlich in der Woche von zuhause aus Sport zu treiben.

Eingeschränkte Freizeitmöglichkeiten begleiten uns durch die Corona-Pandemie schon über ein Jahr. Dadurch, dass vieles nicht möglich ist, entstehen neue Ideen oder Bekanntes kann kreativ angepasst werden.

  • So ist zum Beispiel für Museumsliebhaber in vielen größeren Museen ein virtueller Rundgang möglich. Sicher nicht wie ein persönlicher Besuch, aber ein „Schnuppern“ von Kultur bietet zum Beispiel ein Besuch der Seite des Museums Tuch + Technik in Neumünster und der Hamburger Kunsthalle. Vielleicht vermittelt ein Besuch des Louvre sogar einen Hauch von Urlaub!?
     
  • Es ist aber nicht unbedingt nötig, so weit (virtuell) in die Ferne zu schweifen, denn das Gute liegt so nah: die Stadt Neumünster hat Touren zu Fuß im Stadtgebiet erarbeitet, die Neumünster unter verschiedenen Aspekten zeigen. So gibt es die Route der Industriekultur. Hier werden Sie an 25 Stationen der Industriegeschichte von Neumünster geführt.
    Eine Tour der „Stolpersteine“ führt durch die Straßen zu den Gedenksteinen an Wohn- und Wirkstätten zu Ehren von Opfern des Dritten Reichs in der Stadt. Verschiedene Freizeitkarten zeigen Wander- und Radfahrmöglichkeiten in Neumünster und Umgebung. Zu den genannten Angeboten werden bei Bedarf die Unterlagen vom Seniorenbüro, Telefon 04321 942 2754, gern zugeschickt.
     
  • Manchmal braucht es nur ein Telefon, um auch mit anderen die Zeit zu vertreiben und gemeinsam Spiele zu spielen. Haben Sie schon einmal daran gedacht, "Stadt, Land, Fluss" mit einem Freund oder einer Freundin am Telefon zu spielen? Oder auch Brettspiele, wie Mühle oder Dame, kann man spielen, wenn man sich gegenseitig die Positionen, die man zieht, sagt. Hier gibt es sicher noch viel mehr Möglichkeiten, die sich in ähnlicher Weise kreativ auszuweiten. Für Beschäftigungsmöglichkeiten zuhause bietet auch die Stadtbücherei, neben der Ausleihe von Büchern, Hörbücher und viele Spiele an. Hier gibt es einen Abholservice. Nähere Auskünfte dazu erhalten Sie unter der Telefonnummer 04321 942 3700.
     
  • Der Coronamat  gibt Ideen und Anregungen für bestimmte Situationen, um sich die Zeit ein wenig zu vertreiben. Je nach ausgewählter Situation gibt der Coronamat Vorschläge, beispielsweise bei Langeweile in der eigenen Häuslichkeit, man genervt von dem Partner oder der Partnerin ist oder Angst hat, um nur ein paar Situationen zu nennen. Es sind dort noch einige weitere Situationen aufgeführt, die man auswählen kann, um dann eine Idee zu bekommen.
     
  • Der Postcoronamat ist eine Online-Pinnwand, auf der auf Wunsch anonym oder auch nicht anonym Aussagen gepinnt werden können. Es geht darum mitzuteilen, was man nicht vergessen möchte, wenn Corona vorbei ist. Man kann sich die Aussagen einfach durchlesen oder selber aktiv werden und eine anpinnen.

  • Auf der Internetseite Deutsche digitale Bibliothek gibt es neben Büchern und Texten auch Archivalien, Bilder und Fotografien, Skulpturen, Musikstücke und andere Tondokumente, Filme und Noten, Handschriften und vieles mehr. Letztlich all das, was man auch in den deutschen Museen, Bibliotheken, Archiven und Mediatheken findet – nur eben digital und an einem zentralen Ort.

  • Virtueller Museumsbesuch: Das Städel Museum hat ein breites Spektrum digitaler Angebote entwickelt, die Sie – völlig unabhängig von Ihrem Museumsbesuch – zuhause oder unterwegs, auf Ihrem Desktop, Tablet oder Smartphone nutzen können. Mit dieser umfassenden Initiative erleben Sie 700 Jahre Kunstgeschichte – immer dort, wo Sie Lust auf Kunst haben.

  • Die Elbphilharmonie hat auf ihrer Homepage eine Mediathek. Unter dem Tag "Livestream" haben Sie die Möglichkeit, sich Livekonzerte anzuschauen. Dort finden Sie eine Liste mit Künstlern. Hier entdecken Sie sicher auch Ihren Favoriten.
     
  • Auf der Webseite vom Bayerischen Rundfunk BR-Klassik gibt es die Möglichkeit, sich unter der Rubrik "Konzerte" unterschiedliche klassische Künstler anzusehen und anzuhören.
     
  • Der Fernsehsender arte bietet "Konzerte live und im replay". Der Ohrenschmaus deckt unterschiedliche Musikgenres ab.

Der Rollator ist für viele Menschen nicht nur ein medizinisches Hilfsmittel, sondern vor allem auch ein beliebter Alltagsbegleiter geworden. Um die Vorzüge dieser Unterstützung im Straßenverkehr und zuhause sicher und optimal nutzen zu können, bietet Cornelia Schlick, ausgebildete Sportpädagogin und Fachfrau in Trainings mit Rollatoren, eine Sprechstunde an. Sie gibt Tipps und verrät Tricks zum individuellen Gebrauch und bietet dazu einen Sicherheitscheck für den eigenen Rollator an. Sie zeigt, wie man Stürzen vorbeugt und berät auch zu Fragen vor einer Anschaffung. Darüber hinaus ist es möglich, ein individuelles Training mit dem eigenen Rollator im Bus oder in der Bahn zu vereinbaren. „Die selbstständige Mobilität ist ein Stück Lebensqualität und sollte so lange wie möglich erhalten bleiben“, meint die Sportpädagogin.

Termine zur Rollatorsprechstunde werden jeweils am ersten Montag im Monat angeboten, die Trainings werden nach Absprache vereinbart. Sowohl für die Beratung als auch das Training in Bus oder Bahn findet die Anmeldung unter seniorenbuero@neumuenster.de oder telefonisch unter 04321 942 2754 im Seniorenbüro, Großflecken 71, statt.

Wir beraten Sie zu allen Fragen des Alter(n)s und Themen des Alters. Unabhängig davon, ob es um Sie selbst, Angehörige, Freunde oder Bekannte geht.

Adresse

Großflecken 71 • 24534 Neumünster
Telefax 04321  942 2086
E-Mail

Kontaktdaten

 TelefonMail-Kontakt
Seniorenbüro-Leitung
Beratung

Romi Wietzke
04321 942 2552E-Mail
Ehrenamtsförderung
Beratung
BegegnungsZentrum Gadeland

Christiane Johannsen
04321 942 2754E-Mail
Verwaltung
Sigrid Brügmann
04321 942 2452E-Mail
Aufsuchende Seniorenarbeit
Nele Dittmer
04321 942 3480E-Mail
Begegnungszentrum
Faldera

Elke Kuchler
04321 269 2313E-Mail
Förderung von
Quartiersarbeit

Andrea Engel
04321 269 2312E-Mail
  • Allgemeine Fragen: über Örtlichkeiten, Zuständigkeiten von Behörden, Hilfeeinrichtungen, Vereinen und Verbänden
  • Persönliche Anliegen: Gespräch und Beratung bei persönlichen Fragen
  • Wohnen im Alter: seniorengerechtes Wohnen, verschiedene Wohnformen, häusliche Umbaumaßnahmen
  • Sozialrechtliche Fragen: Schwerbehindertenausweis, Ermäßigungen, Pflegeversicherung, Vollmachten, Patientenverfügungen
  • Soziale Unterstützung: Hilfen rund um den Haushalt, z.B. Mahlzeitendienste und Hausnotruf
  • Freizeitangebote: Freizeit- und Hobbygruppen, Bewegungs- und Bildungsangebote, Kultur und Gesundheit 
  • Neue Aufgaben im Alter: Möglichkeiten des bürgerschaftlichen und ehrenamtlichen Engagements, Aufbau neuer Projekte, Qualifizierung zum seniorTrainer

Neumünsteraner Hausbesuch

Der Neumünsteraner Hausbesuch bietet den älteren Menschen in Neumünster, die nicht zu einer Beratungsstelle kommen können oder wollen, eine kostenfreie Beratung und Unterstützung zu allen Fragen des Alter(n)s in der eigenen Häuslichkeit oder einem anderen vereinbarten Ort an. Eine Vertrauensperson kann zu dem Beratungsgespräch mit eingeladen werden. Beratungsthemen können sein: Wohnformen im Alter, Hilfsangebote und deren Finanzierung, Vermittlung von Freizeitangeboten, Bewegungs-, Ernährungs-, Gesundheits- und Mobilitätsangebote sowie die Gestaltung des Ruhestands.

Ihre AnsprechpartnerinTelefonMail-Kontakt
Nele Dittmer04321 942 3480E-Mail

Als Koordinatorin für Quartiersarbeit – mit dem Schwerpunkt Senioren – ist Andrea Engel Ansprechpartnerin für das Thema Quartiersentwicklung in Neumünster.

Sie unterstützt beim Aufbau von neuen Quartiers- und Stadtteilprojekten und begleitet bereits vorhandene Projekte.

Darüber hinaus fördert sie die Netzwerkstrukturen in den Quartieren und Stadtteilen sowie die Öffentlichkeitsarbeit für vielschichtige Quartiersentwicklung in Neumünster.

Zu erreichen ist sie immer montags, mittwochs, donnerstags im Begegnungszentrum Faldera und dienstags im Seniorenbüro von 09:00 bis 12:00 Uhr.

Kontakt:
Telefon 04321 269 23 12

Während der Coronazeit finden einige Angebote unter veränderten Bedingungen oder gar nicht statt. Bitte informieren Sie sich. 

  • Schreibdienst und Formularausfüllhilfe: freitags von 09:00 bis 11:00 Uhr im Seniorenbüro
  • Heimwerker-Service: Ehrenamtliche Senioren erledigen kleinere Reparaturen gegen eine Aufwandsentschädigung.
  • Computer-Service: Ehrenamtliche Senioren unterstützen bei akuten Problemen am PC gegen eine Aufwandsentschädigung
  • Medienlotse: Beratung zu einer Kaufentscheidung für Handy, Tablet oder Laptop
  • Hörzeitung: Aktuelles aus Neumünster auf einer Hör-CD für Blinde und Sehbehinderte
  • Repair-Café: Kaputte Gegenstände werden bei Kaffee und Kuchen gemeinsam repariert.
  • Seniorenwegweiser: Gibt es als Broschüre oder im Internet. Überblick über wichtige Angebote für Ältere zu allen Lebensbereichen in Neumünster
  • Senioren-Stadtplan: In diesem aktuellen Stadtplan sind zusätzlich Parkplätze, Behörden, Kliniken, Pflegeeinrichtungen, Betreute Wohnanlagen, Schwimmhallen, Freizeit- und Bildungseinrichtungen, Kirchen und Kirchengemeinden mit Adressen ausgewiesen
  • Träger des Projekts "Oma, Hund & Co." – Senioren betreuen Kinder im Friedrich-Ebert-Krankenhaus.
  • BegegnungsZentrumGadeland
  • Begegnungszentrum Faldera

Auf der Seite "Begegnungszentren" informieren wir Sie über beide Einrichtungen.

Während der Coronazeit finden einige Angebote unter veränderten Bedingungen oder gar nicht statt. Bitte informieren Sie sich. 

  • Gymnastikgruppe: auf ältere Menschen abgestimmte Gymnastik, immer montags von 17:00 bis 18:00 Uhr, in der Mühlenhofschule, Mühlenhof 22
  • Fotogruppe: Fotobegeisterte ältere Menschen gehen auf Entdeckungstour in Schleswig-Holstein und stellen ihre Fotos einmal im Jahr im Fenster des Seniorenbüros aus.
  • Fotogruppe „Kreativ": Es wird nach Themenschwerpunkten in der Umgebung fotografiert.
  • Scrabble-Gruppe für Jung und Alt: An jedem 2. und 4. Montag im Monat von 16:00 bis 18:00 Uhr kommt diese Gruppe im Seniorenbüro zusammen, um gemeinsam das bekannte Kreuzwort-Brettspiel zu spielen
  • Freizeitgruppe für ältere türkische Frauen: jeden 1. Mittwoch im Monat von 14:30 bis 17:00 Uhr im Seniorenbüro: Klönen, Informationen, Ausflüge
  • Literaturkreis: Interessierte Leser tauschen sich über klassische und moderne Literatur aus - jeden 3. Freitag im Monat von 15:00 bis 17:00 Uhr im Seniorenbüro.

... Geschäftsstelle des kommunalen Seniorenbeirats.

... die Anlaufstelle der "seniorTrainer" in Neumünster.

... die Organisatoren von Vorträgen und Veranstaltungen, z.B. zum ehrenamtlichen Engagement und im Rahmen der Aktiv-Wochen für Ältere.

... die Ansprechpartnerinnen bei der Umsetzung vielfältiger neuer Ideen für Neumünster.