Klimabürgerrat

Im März 2022 beschloss die Ratsversammlung in Neumünster die Einrichtung eines Klimabürgerrates als neue Form der Bürgerbeteiligung im Rahmen eines Modellprojekts. Der Klimabürgerrat wird vom nexus Institut begleitet, das auf Bürgerbeteiligungsprojekte spezialisiert ist. Ähnliche Modellprojekte laufen derzeit auch in anderen deutschen Städten. Außerdem wurde auf Bundesebene der "Bürgerrat Klima" umgesetzt. 

Wer ist Mitglied des Klimabürgerrates?

Die 30 Mitglieder des Klimabürgerrates werden in zwei Schritten bestimmt. Im ersten Schritt werden per Zufall 800 Personen aus dem Neumünsteraner Einwohnermelderegister gezogen und per Post offiziell zur Mitwirkung eingeladen. Aus den Rückmeldungen werden dann 30 Personen ausgewählt. Diese Auswahl basiert auf den Sozialparametern Alter, Geschlecht, Migrationshintergrund und Bildungsabschluss. So soll sichergestellt werden, dass die Zusammensetzung des Klimabürgerrates die Neumünsteraner Bevölkerung möglichst genau im Kleinen widerspiegelt und der Klimabürgerrat die Stadtbevölkerung entsprechend repräsentiert.

Was macht der Klimabürgerrat?

An zwei Sitzungstagen diskutiert der neue Klimabürgerrat kontroverse Klimathemen. In der ersten Sitzung am 19. November 2022 befassen sich die 30 Neumünsteraner/-innen mit dem Thema "Mobilität". Hier wird beispielsweise erörtert, wie der öffentliche Parkraum in Neumünster in Zukunft genutzt werden soll. In der zweiten Sitzung im Januar 2023 geht es dann um das Thema "Nachhaltiger Umgang mit Flächen". Wie bewerten die Mitglieder des Klimabürgerrates zu erwartende Nutzungskonflikte, die zwischen erneuerbaren Energien, Biodiversität, Klimaanpassung, aber auch anderen Belangen wie Wohn- und Gewerbeflächen entstehen? Die beiden Sitzungen sind nicht öffentlich. Die Ergebnisse werden in einem Bürgergutachten festgehalten, das im Frühjahr 2023 von Oberbürgermeister Tobias Bergmann persönlich in Empfang genommen werden wird. Es soll in künftigen Entscheidungsfindungen in Politik und Verwaltung berücksichtigt werden.

„Wir freuen uns auf den Prozess, auf neue Denkanstöße und Diskussionsergebnisse. Erfolgreicher Klimaschutz braucht vielfältige Perspektiven und die Beteiligung der gesamten Stadtgesellschaft. Wir erhoffen uns eine gute Rücklaufquote”, erklärt Oberbürgermeister Tobias Bergmann zum Auftakt des Projekts.

Sie wurden ausgelost und haben eine Einladung erhalten? Dann melden Sie sich zurück und werden Sie eines der 30 Mitglieder des ersten Klimabürgerrates in Neumünster!

Anmeldungen bitte direkt an das nexus Institut unter:

Tel.: + 49 (0) 30 – 318 054 84 (erreichbar werktags von 10.00 bis 17.00 Uhr)