VR Classics

Weltcup-Sieg für Jessica von Bredow-Werndl

VR CLASSICS meets FEI Dressage World Cup 2022

Fast genau zwei Jahre nach ihrem Triumph mit TSF Dalera BB in den Holstenhallen wiederholte Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) den Triumph im FEI Dressage World Cup in Neumünster. Die gerade 36 Jahre junge Doppel-Olympiasiegerin sicherte sich mit TSF Dalera BB mit 90,61 Prozent den Sieg bei der 5. Qualifikation zum FEI Dressage World Cup im Preis der VR Bank zwischen den Meeren und bedankte sich herzlich bei VR Bank-Vorstand Dirk Dejewski: “Ich möchte mich gern im Namen aller Reiterinnen und Reiter bedanken, denn es ist wirklich nicht selbstverständlich, dass Sponsoren unter doch solch schwierigen Bedingungen so eine Chance möglich machen.”
Dejewskis nonchalente Replik: “Das ist uns leicht gefallen, denn auch wir freuen uns, in jedem Jahr so nette Menschen zu treffen”. Die Volksbanken Raiffeisenbanken sind seit nahezu 40 Jahren Partner des internationalen Turniers in den Holstenhallen und – so unterstrich Dirk Dejewski – wollen das auch im nächsten Jahr wieder sein.
Weltcup-Flair in den Holstenhallen
“Mächtig Eindruck” hinterließen auch die wenigen hundert Zuschauer und Zuschauerinnen, die kurzfristig die Chance erhielten, live vor Ort dabei zu sein nach der Lockerung der Coronaregeln für Indoor-Veranstaltungen. “Das war sofort zu spüren”, so die Siegerin, “es war so eine knisternde, elektrisierte Atmosphäre.” Und nicht nur das. Nach jedem Ritt in der Grand Prix Kür feierte das Publikum Pferd und Reiter/-in lautstark. Erstmals erlebte Cathrine Dufour aus Dänemark das Neumünster-Flair. Die Bronzemedaillengewinnerin der EM und ihre Teamkollegin Nanna Skodberg Merrald, die sich bereits seit dem fünften Lebensjahr kennen, belegten die Plätze zwei und drei in der Qualifikation des FEI Dressage World Cup. Riesenjubel begleitete auch Kristy Oatley und Du Soleil aus der Bahn. Das Paar startet zwar für Australien, tatsächlich ist Oatley aber seit Jahrzehnten Wahl-Schleswig-Holsteinerin und damit “Lokalmatadorin”. Sie wurde Siebte in der Weltcup-Qualifikation.
Dufour beeindruckt
“Ich wollte schon häufiger hierher, aber nicht jedes Pferd arrangiert sich mit so einer Arena”, so Dufour, “mit Vamos Amigos habe ich mich getraut und ich bin sehr sehr zufrieden mit ihm.” Ab sofort zähle sie zu den VR CLASSICS-Fans und freue sich, wenn 2023 das volle Programm stattfinden könne. Isabell Werth (Rheinberg) pilotierte ihren etwas aufgeregten DSP Quantaz in aller Ruhe durch die Kür, klopfte dem 12-jährigen zwischendurch den Hals und ließ ihn nach der Grussvorstellung ausgiebig das Publikum begucken. Der Quaterback-Sohn soll wieder Turnier- und Prüfungsroutine bekommen, für das Weltcup-Finale in Leipzig ist die Finalsiegerin 2019 ohnehin gesetzt.
Riesenpech hatten Helen Langehanenberg (Billerbeck) und Benjamin Werndl (Aubenhausen) aus dem deutschen Olympiakader. Erst zeigte Langehanenbergs Stute Annabelle Anzeichen von Lahmheit, dann fiel auch Famoso OLD von Werndl aus. Beide verzichteten sofort auf den Start. Langehanenberg: “Ich glaube, es ist nix Ernstes, aber das wollen wir erstmal genau abklären.” Werndl konnte zuvor mit Discover die Intermediaire-Prüfung – FUNDIS Reitsport Preis – in der internationalen kleinen Tour gewinnen.
Francois Kasselmann blick voraus
Turnierleiter Francois Kasselmann zog eine positive Bilanz, auch weil das gemeinsame Engagement von Veranstaltern, Sponsoren und Stadt die Realisierung der VR CLASSICS meets FEI Dressage World Cup ermöglicht hat. Sein Blick geht bereits voraus in Richtung April, denn dann steht in Hagen a.T.W. Horses & Dreams meets Canada (20. – 24. April) an. Dort findet sowohl das Finale der BEMER Riders Tour, als auch die erste Etappe der neuen Tour-Saison statt: “Und wir freuen uns jetzt schon, im Februar 2023 alle hier wieder zu sehen”. Eine gute Nachricht aus der FEI-Zentrale in Lausanne sickerte bereits durch – die VR CLASSICS vom 16. – 19. Februar 2023 sind erneut eine Etappe des FEI Dressage World Cup.

2 CDI1* – Intermediaire I – FUNDIS Reitsport Preis
1. Benjamin Werndl (Tuntenhausen) auf Discover 7 758.50
2. Helen Langehanenberg (Billerbeck) auf Daniela 133 743.50
3. Helena Schmitz-Morkramer (Hamburg) auf DSP Lifestyle 733.50
4. Tayla Desmet (AUS) auf Zaubermaus 709.50
5. Young Shik Hwang (KOR) auf Bluebarry Dream 693.00
6. Stefan Hollanders (BEL) auf Loriston 689.50

4 CDI-W – FEI Grand Prix Kür mit Musik – FEI Dressage World Cup – Preis der VR Bank zwischen den Meeren
1. Jessica von Bredow-Werndl (Tuntenhausen) auf TSF Dalera BB 1812.30
2. Cathrine Dufour (DEN) auf Vamos Amigos 1734.50
3. Nanna Skodborg Merrald (DEN) auf Atterupgaards Orthilia 1689.60
4. Carina Cassøe Krüth (DEN) auf Heiline's Danciera 1673.40
5. Isabell Werth (Rheinberg) auf DSP Quantaz 1652.80
6. Patrik Kittel (Dülmen/SWE) auf Blue Hors Zepter 1626.50

VR Classics 2023

Es steht fest: Vom 16. bis 19. Februar 2023 sind die VR CLASSICS das Sportglanzlicht in den Holstenhallen Neumünster. Das internationale Reitturnier kommt mit vollem Programm zurück, also mit dem FEI Dressage World Cup, dem legendären Schauwettkampf, präsentiert von den Volksbanken Raiffeisenbanken und easyCredit und zum zweiten Mal auch mit der Finalstation der BEMER Riders Tour.

Das Pferdeland Schleswig-Holstein ist damit im Februar 2023 erneut ein Hot-Spot der Reitsportwelt und knüpft an die sagenhafte Turniertradition an, die seit mehr als sieben Jahrzehnten in den Holstenhallen gepflegt wird. Freuen dürfen sich die Pferdesport-Enthusiasten auf den Großen Preis der Volksbanken Raiffeisenbanken, auf die Championate der Pferdestadt Neumünster, auf die Qualifikation zum FEI Dressage World Cup und auch wieder auf den großartigen Schau-Wettkampf der Reit- und Fahrvereine Schleswig-Holsteins.

Neumünsters VR CLASSICS sind die neunte Station im FEI Dressage World Cup – ein echtes Dressur-Feuerwerk mit erstklassiger Besetzung für ein wirklich großartiges Publikum. Aktuell führend in der West-Europalige des Cups ist der WM-Silbermedaillengewinner Benjamin Werndl (Aubenhausen), dessen Schwester Doppel-Olympiasiegerin Jessica von Bredow-Werndl sich gerade fulminant mit dem Sieg beim Weltcup in Lyon zurück gemeldet hat. Die Bayerin gewann mit ihrer TSF Dalera BB auch die Weltcup-Qualifikation in Neumünster im Februar 2022.

Kreativität gefragt! 
Zum insgesamt 28. Mal wird der Schau-Wettkampf der Reit- und Fahrvereine Schleswig-Holsteins ausgetragen und mit Verve präsentiert von den Volksbanken Raiffeisenbanken und easyCredit. Die Kreativität darf nun wieder “blühen” für einen der schönsten und beliebtesten “Hingucker” in den Holstenhallen. Rund sieben Minuten hat jedes Schaubild, beinhaltet immer Pferde, Ponys und kleine wie auch große Reiter/-innen. Kostüm, Inszenierung, Choreographie und Kulisse – all das ist den Vereinen freigestellt. Und wie immer gibt es eine Jury- und eine Publikumswertung.
Die Ausschreibung sowie Kontaktdaten für den Schau-Wettkampf gibt es unter www.reitturnier-neumuenster.de.

Der Klassiker: Großer Preis der Volksbanken Raiffeisenbanken

Das Top-Ereignis schlechthin in den Holstenhallen ist der Große Preis der Volksbanken Raiffeisenbanken. Es ist eine der traditionsreichsten und zugleich bestdotierten Prüfungen der VR Classics. Und diese Prüfung zu gewinnen, birgt auch einiges an Prestige. Die Anzahl der Frauen, die bislang im Großen Preis in Neumünster dominieren konnte, ist überschaubar. Vielleicht ändert sich das, denn zumindest bei Janne Friederike Meyer-Zimmermann (Pinneberg, Foto rechts) und Sophie Hinners (Marburg) dürfte die Motivation besonders hoch sein. Die beiden Top-Amazonen rangieren auf Platz eins und zwei der BEMER Riders-Tour nach sieben Etappen. Die Frage, wer sich „Rider of the Year“ nennen darf, wird tatsächlich im Großen Preis der Volksbanken Raiffeisenbanken in Neumünster beantwortet, denn diese Prüfung ist die achte und letzte Wertungsprüfung der Saison. 

Tickets? Gibt es jetzt schon!

Karten für die VR CLASSICS 2023 gibt es jetzt schon unter der Rufnummer 04321 755 421, außerdem per E-Mail an tickets@vr-classics.de und online auch bei Reservix.

Den Weg zum Online-Ticketshop findet man ganz bequem unter reitturnier-neumuenster.de/tickets/ und dort können sogar VIP-Tickets und Logentische gebucht werden.

Wichtig: Bereits für die VR CLASSICS 2022 erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit für die Veranstaltung 2023.

VR Classics 2023

Der Februar ist “Hoch-Zeit” für internationalen Dressur- und Springsport im Norden, denn seit mehr als 70 Jahren sind die Holstenhallen Neumünster dann der tollste Treffpunkt für den Pferdesport mit internationalen Springen und seit über 30 Jahren auch für den FEI Dressage World Cup. Vom 16. bis 19. Februar 2023 wird dieser “Faden” wieder aufgegriffen und damit sind die VR CLASSICS weiterhin die dienstälteste und eine der beliebtesten Stationen im Weltcup-Circuit.

Im Februar 2022 knüpfte die Doppel-Olympiasiegerin und Doppel-Europameisterin Jessica von Bredow-Werndl mit Dalera BB genau dort an, wo sie 2020 aufgehört hatte –  auf Platz eins in der Weltcup-Kür, dem Preis der Volksbank zwischen den Meeren und war glücklich, dass die Veranstalter François und Ullrich Kasselmann nichts unversucht gelassen hatten, um den Aktiven überhaupt diese Qualifikationsstation zu ermöglichen. “Es ist wirklich nicht selbstverständlich, dass Veranstalter und vor allem auch Sponsoren unter schwierigen Bedingungen so eine Chance bieten”, so Jessica von Bredow-Werndl. Sie ist bestens vertraut mit dem “Hexenkessel” Holstenhalle – war sowohl mit Unee BB, als auch mit Olympiapferd TSF Dalera BB siegreich und platziert bei den VR CLASSICS. Ihr Bruder Benjamin Werndl, der mit der deutschen Equipe im August WM-Bronze gewann, führt die West-Europaliga des FEI Dressage World Cup aktuell an, gefolgt von Stuttgart-Siegerin Ingrid Klimke (Münster).

Spannend und so nah
Nun ist der FEI Dressage World-Cup wieder zurück. Neumünsters VR CLASSICS sind die neunte von elf Stationen auf dem Weg ins Finale im US-amerikanischen Omaha im April 2023. Weltcup-Flair entfaltet sich erstmals am Samstagvormittag in den Holstenhallen, wenn im Grand Prix de Dressage zur Qualifikation für die Weltcup-Kür gebeten wird. Nur die 15 besten Paare dieser Prüfung treten am Sonntagvormittag in der stets zum Bersten gefüllten Halle zur Grand Prix Kür des Weltcups –  Preis der Volksbank zwischen den Meeren – an. Dann wechselt atemlose Stille auf den Rängen mit ohrenbetäubendem Jubel nach jeder Vorstellung, wird diskutiert und gewertet, denn das Spectator-Judging ist seit mehreren Jahren bereits Bestandteil der VR CLASSICS.

Noch mehr Pi & Pa
Neben den beiden Weltcup-Prüfungen glänzt die Dressur in Neumünster auch mit dem Championat der Pferdestadt Neumünster im Grand Prix und Grand Prix Special und mit einer internationalen kleinen Tour für die jüngeren Pferde im Prix St. Georges und Intermediaire I. Ein Fest für Dressurfans.

Sport, Spaß und Bummel
VR CLASSICS, das ist auch der Inbegriff für exzellenten Springsport mit vier Weltranglistenspringen – Höhepunkt ist der Große Preis der Volksbanken Raiffeisenbanken – für die Championate der Pferdestadt Neumünster, Kostümspringen, Schau-Wettbewerb der Volksbanken Raiffeisenbanken & easyCredit, sowie der Treffpunkt schlechthin in der Ausstellung in Halle 4 + 5. Diese Ausstellung und ein vielfältiges gastronomisches Angebot locken nach Neumünster.

Tickets als Weihnachtsgeschenk
Karten für die VR Classics gibt es jetzt schon und das ermöglicht es, Pferdefans ein tolles Weihnachtsgeschenk zu machen. Karten sind unter der Rufnummer 04321 755 421, außerdem per E-Mail an tickets@vr-classics.de und online auch bei Reservix buchbar. Den Weg zum Online-Ticketshop findet man ganz bequem unter reitturnier-neumuenster.de und dort können sogar VIP-Tickets und Logentische gebucht werden.
Wichtig: Bereits für die VR CLASSICS 2022 erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit für die Veranstaltung 2023.

Impressionen vergangener Veranstaltungen