Gemeinsam gegen Corona

Corona-Erfassung

Sie sind selbst infiziert? Sie hatten Kontakt zu einer infizierten Person? Sie möchten gerne ein Testergebnis übermitteln?

Bitte beachten Sie: Alle positiven Fälle werden vom Gesundheitsamt per SMS kontaktiert und gebeten, sich auf der Homepage der Stadt Neumünster einzuloggen und ihre Angaben einzutippen. "Wichtig ist: Sie brauchen keine Angst zu haben, die Links in unserer SMS, die zur Homepage der Stadt Neumünster führen, zu öffnen!", versichert Amtsärtin Dr. Barth.

Sie können Kontakt zum Gesundheitsamt auch über E-Mail aufnehmen:
Positiv getestete Personen Corona-positiv@neumuenster.de
Kontaktpersonen Corona-Kontaktperson@neumuenster.de

Kurz und bündig

Angepasste Regelungen für erwerbstätige Personen vom 20. März an

Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Selbstständige, die aufgrund eines positiven Testergebnisses oder als Kontaktpersonen absonderungspflichtig sind und von einem Verdienstausfall betroffen sind, wird die Vollzugspraxis bezüglich der Entschädigungszahlungen angepasst.

Vom 20. März an erhalten erwerbstätige Personen nur noch dann eine Entschädigung, wenn sie bis zum Absonderungsbeginn

  • eine Auffrischimpfung (sog. Booster) erhalten haben,
  • frisch geimpft sind (zwischen dem 15. und 90. Tag nach der zweiten Impfung)
  • oder doppelt geimpft und genesen sind.

Ebenso sind Personen weiterhin anspruchsberechtigt, die sich aus medizinischen Gründen nicht gegen das Coronavirus impfen lassen können.

Die Verdienstausfallentschädigung richtet sich nach § 56 Absatz 1 des Infektionsschutzgesetzes. Nach dem dort normierten Ausschlusstatbestand sind erwerbstätige Personen im Hinblick auf die Verdienstausfallentschädigung nicht anspruchsberechtigt, die durch Inanspruchnahme einer öffentlich empfohlenen Schutzimpfung die Absonderung hätten vermeiden können (§ 56 Absatz 1 Satz 4 IfSG). Auf dieser Grundlage erhalten erwerbstätige Personen in Schleswig-Holstein bereits seit dem 1. Oktober 2021 keine Verdienstausfallentschädigung mehr, wenn sie bei Absonderungsbeginn nicht vollständig geimpft waren. Durch Verweis auf die aktuellen Empfehlungen der Ständigen Impfkommission wird in Schleswig-Holstein die COVID-19-Impfung seit dem 19. August 2021 für alle Personen ab 12 Jahren empfohlen. Für die Auffrischimpfung besteht eine öffentliche Empfehlung seit dem 29. November 2021 für alle volljährigen Personen.

Die aktuelle Vollzugspraxis wird bis zum 19. März fortgeführt. Vom 20. März an gelten dann die oben genannten Regelungen, um Bürgerinnen und Bürgern ausreichend Zeit für eine Impfung einzuräumen, die bislang noch keine Auffrischimpfung in Anspruch genommen haben.

Informationen zur Impfung und zu Impfangeboten gibt es unter Coronavirus ⇒ Impfung auf schleswig-holstein.de

Es wird bei der Impfung in den Impfstellen mit dem Novavax-Impfstoff eine Priorisierung für diejenigen Gruppen geben, die von der einrichtungsbezogenen Impfpflicht betroffen sein werden, sowie für Personen, die aus medizinischen Gründen mit den bereits verfügbaren Impfstoffen nicht geimpft werden konnten. Konkret heißt das, dass zunächst folgende Personen einen Impftermin mit dem Impfstoff von Novavax buchen können:

  • Personen, die sich mit anderen zugelassenen Impfstoffen nicht impfen lassen können. Ein Nachweis erfolgt über vorliegende Atteste, die auch von der 2-G Pflicht befreien.
  • Personen, die in einer Einrichtung arbeiten, die gemäß § 21 a IfSG der einrichtungsbezogenen Impfpflicht unterliegt (z.B. Krankenhäuser, Arztpraxen, Rettungsdienste, Pflegeheime, Pflegedienste, usw.).
  • Personen, die in der Kinderbetreuung (Kita oder Tagespflege) arbeiten.
  • Personen, die in allgemein- oder berufsbildenden Schulen oder an Förderzentren tätig sind.
  • Wer aufgrund des Berufes priorisiert wird, erbringt einen Nachweis jeweils durch eine Bestätigung des Arbeitgebers.

Der Impfstoff von Novavax ist durch die Europäische Arzneimittel Agentur (EMA) zugelassen. Die STIKO empfiehlt die Impfung mit dem Impfstoff von Novavax ab 18 Jahren – siehe RKI.

(Doppel-)Kinderimpftermine buchen:
Die Buchung funktioniert über das bewährte Verfahren auf www.impfen-sh.de. Diese Termine in Neumünster finden Montag bis Samstag immer zwischen 14:30 und 19:30 Uhr statt.

Zur Erinnerung: Bei Kinderärztinnen und Kinderärzten und bei offenen Impfaktionen im ganzen Land sind ebenfalls Kinderimpfungen möglich – hierzu informiert das Gesundheitsministerium auf www.impfen-sh.de oder direkt unter "Corona-Impfangebote in Schleswig-Holstein".

In Neumünster hat nur noch die Impfstelle am Rudolf-Weißmann-Platz im ehemaligen AOK-Gebäude geöffnet.

Bis zum 30. Juni 2022 gibt es zunächst die festen Öffnungszeiten mittwochs bis sonnabends, jeweils von 10:30 bis 20:00 Uhr.

Der letzte Einlass erfolgt jeweils eine halbe Stunde vor den angegebenen Schlusszeiten, damit die Impfungen abgeschlossen werden können.

ACHTUNG: Am 26., 27. und 28. Mai ist die Impfstelle geschlossen! Am Mittwoch, 01. Juni 2022,  ist sie dann wieder wie gewohnt geöffnet.

Feste Termine gibt es zudem im Internet unter www.impfen-sh.de.

Die Ring-Apotheke (Haart 87 - 89) bietet ebenfalls Impfungen an; erst einmal nur Boosterimpfungen mit Comirnaty-Impfstoff (Biontech). Die Impfungen werden immer mittwochs von 15:00 bis 17:00 Uhr stattfinden. Die Termine können hier gebucht werden: ⇒ Terminbuchung.

Hier finden Sie eine Übersicht mit offenen Aktionen für eine Schutzimpfung gegen das Coronavirus:

Mehrsprachige Informationen zur Corona-Schutzimpfung:

  • In den Impfstellen können Erst-, Zweit- oder Auffrischimpfungen gebucht werden. Bei einer Auffrischimpfung (Boosterimpfung) muss der Abstand vom gebuchten Termin zur Grundimmunisierung mindestens 6 Monate betragen.
  • Bei vorhandener Impfung mit dem Einmal-Impfstoff von Johnson&Johnson müssen zum gebuchten Termin mindestens 28 Tage Abstand vorhanden sein.

Die Terminbuchung ist für alle Personen freigeschaltet, die die oben genannten Voraussetzungen erfüllen.

Wer keinen Internetzugang hat, wird gebeten, sich beispielsweise über Nachbarn, Familie oder Freunde helfen zu lassen oder alternativ bei seiner/ihrer Hausarztpraxis einen Termin zu vereinbaren. Bei Schwierigkeiten wird zudem Hilfe unter 0800 455 655 0 ermöglicht.

Falls alle Termine vergeben sein sollten, wird es wie auch im Sommer eine Registrierungsmöglichkeit geben, bei der registrierte Personen automatisch einen Termin erhalten, sobald dieser verfügbar ist. Niemand muss also wiederholt in kurzen Abständen die Seite aufrufen – entweder man bucht seinen Wunschtermin direkt, oder – für den Fall, dass zunächst keine freien Termine verfügbar sind – registriert man sich einmalig und erhält bei Verfügbarkeit einen Termin zugewiesen.

Da neben der Buchungsmöglichkeit von Terminen bei den Impfstellen auch weiterhin mobile Teams offene Impfaktionen anbieten und in Praxen weiter geimpft wird, bleiben die Möglichkeiten, einen Termin zu erhalten, vielfältig. Der Schwerpunkt der Impfungen findet weiterhin bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten statt. Bürgerinnen und Bürger, die einen Termin gebucht haben, aber anderweitig früher zu einer Impfung gekommen sind, werden gebeten, ihren gebuchten Termin unbedingt frühzeitig zu stornieren und diesen so für andere Bürgerinnen und Bürger freizugeben.

Schleswig-Holstein hat ein flächendeckendes Netzwerk aus Impfzentren aufgebaut:

Das Bundesgesundheitsministerium informiert auf seiner Seite "Zusammen gegen Corona".

Die Bundesregierung klärt Sie auch auf der Seite "Coronavirus in Deutschland" auf.

Das Robert-Koch-Institut informiert zum Thema Impfen

Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) ist das Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel.

Finden Sie hier die nächstgelegene Corona-Schnell-Testmöglichkeit:

 

PCR-Tests sind in Neumünster in drei Einrichtungen möglich:

Beim DRK in den Holstenhallen,
in der Holsten-Apotheke in der Holsten-Galerie
und
Ärztliches Schnelltestzentrum Bechtel, Altonaer Straße 150, Telefon 0151 67067011.

  • Corona-Hotline 04321 942 3003
    (Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr und Freitag von 08:00 bis 13:00 Uhr)

  • Telefon-Hotline  für medizinische Fragen 116 117

  • Das Land SH beantwortet Ihre Fragen: >> FAQs

  • Corona-Regeln in SH: Wo Masken- und Testpflichten weiter gelten

  • Isolation oder Quarantäne:
    Anordnung zur Absonderung (Isolation oder Quarantäne)  wegen einer Infektion durch das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) oder der Einstufung als enge Kontaktperson in einer geeigneten Häuslichkeit:
    Siehe Amtliche Bekanntmachung der Stadt Neumünster vom 03. Mai 2022

Entschädigungen bei Quarantäne, Tätigkeitsverbot oder Betreuungserfordernis

Das Infektionsschutzgesetz (IfSG) schützt die Bevölkerung in Deutschland. Es bietet zudem finanzielle Entschädigungen für Menschen, die von den Schutzmaßnahmen betroffen sind. Das gilt auch für die gegenwärtige Corona-Pandemie. Sie haben Fragen zum IfSG? Sie wollen wissen, ob Sie eine Entschädigung erhalten und wie Sie einen Antrag dafür stellen können?

SARS-CoV-2: Landesverordnung und mehr Wissenswertes

In Schleswig-Holstein gelten folgende Regelungen:

Wenn Sie von einer Reise aus dem Ausland zurückkehren

Wenn Sie in einem Risikogebiet (Hochrisikogebiet, Virusvariantengebiet) waren, müssen Sie grundsätzlich die digitale Einreiseanmeldung ausfüllen.

  • Digitale Einreisemeldung
    – Digital Registration on Entry
    – Enregistrement d’entrée numérique
    – Dijital giriş kaydı
    – Дигитaлнa пријaвa улaскa у земљу
    – Цифровая регистрация въезда
    – Notificación Digital de Entrada al País 

Corona-Warn-App

Die Corona-Warn-App ist ein wichtiger Helfer, um Infektionsketten nachzuverfolgen und zu unterbrechen. Alles, was Sie über die Corona-Warn-App wissen müssen, finden Sie hier:

Die Corona-Warn-App herunterladen – und gemeinsam das Coronavirus bekämpfen: Die App ist jetzt im App Store und im Google Play Store verfügbar.

Probleme mit der App?

Alle technischen Fragen werden über die Hotline der Corona-Warn-App des Robert-Koch-Instituts beantwortet.
Diese ist unter der kostenfreien Rufnummer 0800 7540001 von Montag bis Samstag von 07:00 bis 22:00 Uhr erreichbar. Die Servicemitarbeiterinnen und -mitarbeiter werden dort umgehend weiterhelfen.

Tipps & Empfehlungen

Robert-Koch-Institut (RKI)
⇒ Informationen für Einreisende
Stadtwerke Neumünster (SWN):
Nachbarschaftshilfe für Neumünster und Umgebung
> Helfen in Neumünster
Citymanagement hilft Firmen in NMS:
Plattform für Vernetzung
> Ich bleib dir treu – NMS
Wirtschaftsagentur Neumünster:
Regionaler Ansprechpartner der Landesbank
für die Soforthilfemaßnahmen
⇒ Soforthilfemaßnahmen
Hilfsangebote für Frauen in Not
⇒ Hilfetelefone und Online-Beratungen
Lebensmittel für Wohnungslose
Spendentisch: Hier können tagsüber Tüten oder Kartons
(am besten beschriftet) abgeben werden.
Gasstraße 12
Wohlfahrtsverbände in Neumünster
⇒ Ausgewählte Beratungsangebote
Coronavirus für Kinder erklärt:
⇒ GEOlino
Bundesgesundheitsministerium:
⇒ Tagesaktuelle Informationen
Wissen, was schützt
⇒ Infektionsschutz
Süddeutsche Zeitung: Artikel mit 3-D-Animation
⇒ Warum Abstandhalten so wichtig ist

Wichtige Blutspenden

Blutspenden ist weiterhin möglich – und an vielen Orten dringend nötig, denn in der Corona-Krise ist die Versorgungslage angespannt.

Fragen wie "Besteht die Gefahr der Ansteckung mit dem Coronavirus bei der Blut- und Plasmaspende?" werden auf https://www.blutspenden.de/startseite/ beantwortet.

So vermeiden Sie eine Ansteckung

  • regelmäßig Hände waschen
  • auf das Händeschütteln verzichten
  • sich nicht ins Gesicht fassen
  • husten und niesen in ein Einwegtaschentuch oder in die Armbeuge
  • Abstand zu allen Personen einhalten, insbesondere zu solchen mit Symptomen
  • Hygienetipps
    und
  • Verhaltenstipps

NINA informiert über Corona

Die Notfall-Informations- und Nachrichten-App (NINA) des Bundesamts für Bevölkerungsschutz sendet ab sofort auch Meldungen zur Corona-Pandemie.