Abteilung Sozialpsychiatrie und ...

... Leistungen für besondere Zielgruppen

Meßtorffweg 8 • 24534 Neumünster
Telefon 04321  942 28 20
Telefax 04321 942 28 00
E-Mail

Wir beraten psychisch erkrankte Menschen, deren Angehörige und das soziale Umfeld in allen Fragen, die mit der Erkrankung zusammenhängen, und vermitteln bei Bedarf geeignete Hilfen. Auch der Tageskrisendienst für psychiatrische Notfälle fällt in unsere Zuständigkeit. Beratungstermine können kurzfristig vereinbart werden, die Gespräche selbst können im Amt oder aufsuchend geführt werden und sind kostenfrei und vertraulich.

Sprechzeiten

Montag bis Freitag08:00 bis 12.30 Uhr
Montag bis Mittwoch13:00 bis 16:00 Uhr
Donnerstag13:00 bis 17:00 Uhr
Frau Schneider (Anmeldung)Zimmer 16Telefon 04321 942 2820
Frau GundlachZimmer 42Telefon 04321 942 2831
Frau RennekampZimmer 43Telefon 04321 942 2835
Herr RabeneckZimmer 45Telefon 04321 942 2834
Frau KahlerZimmer 44Telefon 04321 942 2833

Telefax 04321 942 2802
E-Mail

Aids- und Sexualberatung

Fachdienst Gesundheit
Meßtorffweg 8 • 24534 Neumünster
Telefax 04321 942 2800

Zu den Aufgabenbereichen der Aids-Fachkraft gehören persönliche und telefonische Beratungen mit dem Gesprächsanlass Aids. Hier können z. B. Fragen über Ansteckungsgefahren und Schutzmöglichkeiten, aber auch weitergehende Fragen zur eigenen Sexualität besprochen werden.

Ein zusätzliches Angebot beinhaltet die Durchführung von anonymen HIV-Antikörpertests mit vorheriger und anschließender persönlicher Beratung.

Bei Vorlage der Krankenversicherungskarte ist der Test kostenfrei, ansonsten wird eine Gebühr von 5,10 Euro erhoben.

Ansprechpartnerin

Dr. Maria Schmidt

E-Mail

Sprechstunden

nach telefonischer Vereinbarung 
Telefon 04321 942 2814 (Frau Schnoor) 
  

Fachdienst Gesundheit
Meßtorffweg 8 • 24534 Neumünster
E-Mail

Ansprechpartner

Lars RabeneckZimmer 45Telefon 04321 942 2834
Britta RennekampZimmer 43Telefon 04321 942 2835
Gudrun KahlerZimmer 44Telefon 04321 942 2833

 

Fachdienst Gesundheit
Meßtorffweg 8 • 24534 Neumünster
E-Mail
Telefax 04321 942 2800

AbteilungsleitungSekretariat 
Frau GundlachFrau Schneider 
Zimmer 42Zimmer 16 
Telefon 04321 942 2831Telefon 04321 942 2820 

Wann wird die Abteilung Sozialpsychiatrie eingeschaltet?

Viele Meldungen erfolgen durch Dritte (Angehörige, Freunde, Nachbarn, Vermieter, verschiedene Institutionen), die einen Mitmenschen als hilfebedürftig oder gefährdend erleben. Oft werden wir erst dann eingeschaltet, wenn alle anderen Versuche, dem Betroffenen Hilfen zukommen zu lassen, fehlgeschlagen sind und sich zunehmend eine Gefährdung abzeichnet. Bei den Gesprächen gilt es, das Krankheitsbild einzuschätzen, die Krise aufzufangen und mögliche Folgen (Verschlechterung der Erkrankung, Verwahrlosung, Wohnungsverlust, Verlust des Arbeitsplatzes, Zwangseinweisung) zu verhindern. Bei Bedarf finden auch weitere Gespräche mit den anderen Beteiligten statt, um Verständnis für die Erkrankung zu wecken und mögliche weitere Hilfen im Umfeld zu mobilisieren.

Welchen Schwerpunkt hat die Abteilung Sozialpsychiatrie?

Ein deutlicher Schwerpunkt unserer Arbeit ist die akute Krisenintervention, das heißt die unmittelbare Überprüfung von psychiatrischen Notfällen. Dies beinhaltet auch die Abklärung der Frage, ob eine akute Selbst- oder Fremdgefährdung vorliegt und damit eine Zwangseinweisung in eine psychiatrische Klinik erforderlich ist. Häufig kann die Situation jedoch durch Gespräche oder die Vermittlung weiterer Hilfen entspannt werden. Außerhalb unserer Dienstzeiten ist die Polizei Ansprechpartner für Notsituationen.

Welches Gesetz wird angewandt?

Die Grundlage der Arbeit des sozialpsychiatrischen Dienstes ist das Gesetz zur Hilfe und Unterbringung psychisch kranker Menschen des Landes Schleswig-Holstein (PsychKG) vom 01.04.2000. Das PsychKG regelt die Gewährung von Hilfen, die psychisch kranke Menschen dazu befähigen sollen, menschenwürdig und selbstverantwortlich in der Gemeinschaft zu leben.