TBZ rüstet Abfallbehälter mit Transpondern aus

Vom 17. August an bis 02. Oktober 2020 wird ein Identsystem für die Abfallentsorgung eingeführt.

Funktion

Mit der Einführung eines Identsystems mittels Transpondern wird jeder Abfallbehälter individualisiert. Auf den Transpondern ist eine Nummer hinterlegt. Am Abfallentsorgungsfahrzeug wird diese Nummer digital mit einer Liste abgeglichen und daraus die Informationen Standort, Abholtag, Behältergröße und Abfallfraktion abgeleitet. So kann der tatsächliche Behälterbestand mit den Daten des TBZ abgeglichen werden. Stimmen die Angaben nicht mit den für diesen Abfuhrtag vorgesehenen Leerungsaufträgen überein, stoppt die Automatik am Fahrzeug die Leerung des Abfallbehälters. Bei Übereinstimmung der Angaben kann der Behälter geleert werden, Datum und Uhrzeit der Leerung werden registriert. Es werden keine personenbezogenen Daten gespeichert.


Service

Das Technische Betriebszentrum verbessert so seinen Service am Telefon und kann zeitnah eine Auskunft über nicht erfolgte oder noch bevorstehende Leerungen geben.

 

Gebührengerechtigkeit

Sporadisch werden in Neumünster immer wieder Behälter entdeckt, die nicht angemeldet sind und für die also keine Gebühren entrichtet werden. Auch kommt es vor, dass Behälter doppelt (zum Beispiel auf der gegenüberliegenden Straßenseite) zur Leerung bereitgestellt werden. Dies führt zu mehr Kosten und höheren Gebühren. Der Einsatz der Transponder trägt somit erheblich zur Gebührengerechtigkeit bei.


Mithilfe

Die Eigentümer aller Grundstücke in Neumünster werden durch ein Schreiben über die Einführung des Identsystems informiert und gebeten, das TBZ zu unterstützen. Das TBZ bittet um Mithilfe:

 

(1) Bitte kleben Sie die erhaltenen Adressaufkleber auf den Deckel Ihres jeweiligen Rest-, Bio- und Papierabfallbehälters. Der Untergrund sollte sauber und trocken sein. Sollten Sie mehrere Gebäude vermieten oder verwalten, so sorgen Sie bitte dafür, dass die Aufkleber an den entsprechenden Abfallbehältern angebracht werden. Mit dem Deckelaufkleber wird die eindeutige Zuordnung der Behälter gewährleistet. Diese Deckelaufkleber können nach der Ausrüstungsphase wieder entfernt werden.

 

(2) Die mit den Aufklebern versehenen Abfallbehälter müssen während des gesamten Ausrüstungszeitraumes gut sichtbar und zugänglich, nach Möglichkeit am Straßenrand, bereitstehen. Die Behälter sollten Ihrem Grundstück eindeutig zuzuordnen sein. Wichtig: Sollte die Entleerung der Abfallbehälter üblicherweise an einem anderen Sammelort erfolgen, so stellen Sie die Abfallbehälter dennoch an Ihrem Grundstück bereit. Dies erleichtert unseren Teams die Zuordnung erheblich. Die Chips werden unabhängig vom Leerungstermin an den Behältern angebracht. Natürlich können die Abfallbehälter während dieser Zeit in gewohnter Weise benutzt werden.

Der Ausrüstungszeitraum wird jedem Eigentümer in einem Schreiben mitgeteilt.

(3) Wenn das Montageteam den Chip eingebaut hat, klebt an der linken Behälterseite, ca. 15 cm unter dem Tonnenrand, ein dauerhafter Behälteraufkleber. Jetzt können die Abfallbehälter wieder zurückauf das Grundstück genommen werden. Bitte stellen Sie Ihre Abfallbehälter nicht nach der Abfuhr zurück auf den Standplatz, sofern noch kein Aufkleber angebracht wurde.


* Die Ausrüstungsmitarbeiter besitzen für ihre Tätigkeit eine Bescheinigung der Stadt, die Ihnen auf Verlangen vorgezeigt werden kann.

Fragen und Antworten

Wenn Sie keine oder zu wenig Deckeletiketten erhalten haben, beschriften Sie bitte Ihre Tonne(n) formlos mit Ihrer Adresse. Die Tonne(n) werden trotzdem ausgerüstet.

Wenn Sie mehr Deckeletiketten erhalten haben, als Sie Tonnen haben, dann kleben Sie bitte die überzähligen Aufkleber auf eine der Tonnen. Das Ausrüstteam erfasst die fehlenden Tonnen. Eine Bereinigung findet im Nachgang statt.

Diese Tonnen bitte auch bereitstellen. Das Ausrüstteam wird die Tonne(n) ebenfalls ausrüsten und die tatsächliche Größe erfassen.

Der Transponder ist unter dem Tonnenrand montiert, ca. 10 cm von der linken Tonnenseite aus gemessen.

Solange sich kein neuer Aufkleber auf der linken Behälterseite befindet, lassen Sie die Tonne bitte bereitstehen.

Bitte stellen Sie die Tonne trotzdem bereit bis ein Behälter-Etikett auf der linken Behälterseite angebracht wurde.

Im Transponder ist nur eine eindeutige Nummer gespeichert, die vom Müllfahrzeug gelesen werden kann. Im Barcode auf dem Behälteretikett ist nur die Behälternummer codiert, diese steht auch in Klarschrift auf dem Etikett. Die Zuordnung der Nummer zu einem Grundstück erfolgt erst auf dem Rechner im Technischen Betriebszentrum. Für jeden anderen ist die Nummer nicht aussagekräftig. Die Datenschutzbeauftragte wurde bei Erstellung dieses Verfahrens beteiligt.

Wenn an der linken Tonnenseite ein Barcodeaufkleber, das sogenannte Behälter-Etikett klebt, dann ist die Tonne ausgerüstet.

Sie müssen nichts tun. Das Ausrüstteam nimmt den Defekt vor Ort auf und Sie erhalten im Nachgang eine neue Tonne. Die Entsorgung findet weiter statt.

Bitten Sie Ihre Nachbarn, die Tonne(n) bereitzustellen, oder – wenn örtlich möglich – die Tonne(n) so zu stellen, dass das Ausrüstteam die Tonne(n) finden und erreichen kann.

Die Erfahrung aus anderen Städten zeigt, dass sich das System durch die Vermeidung der Leerung von nicht angemeldeten Tonnen bezahlt macht.

Das Wiegen der Abfallbehälter ist aktuell nicht möglich und in Neumünster auch nicht geplant.