Alleen

Alleen

Nach dem Vorbild der Gärten der Schlösser und Gutshöfe, in denen man schon im 17. Jahrhundert Alleen anlegte, wurden im 19. Jahrhundert und Anfang des 20. Jahrhunderts viele Straßen als Alleen bepflanzt. Heute bestehen viele dieser Alleen aus markanten, über 100 Jahre alten Bäumen. Alleebäume erfüllen viele Funktionen. Sie sind Lebensraum für eine Vielzahl von Insekten und Vögeln, spenden Schatten und verbessern durch Windschutz und Erhöhung der Luftfeuchtigkeit das Lokalklima. Sie bereichern das Bild von Stadt und Land und sind lebende Dokumente unserer Geschichte.

Seit 2007 stehen Alleen unter dem gesetzlichen Schutz des Landesnaturschutzgesetzes. Nach der naturschutzrechtlichen Definition sind Alleen angelegte, beidseitige Baumreihen, die Straßen oder Wege begleiten, sofern sie eine Mindestlänge von 50 m und mindestens zehn Bäume auf jeder Seite aufweisen. Charakteristische Merkmale einer Allee sind in der Regel gleiche Baumart und gleiche, regelmäßige Pflanzabstände. Es können aber über die Jahrzehnte auch ganz unterschiedliche Baumarten in variierenden Abständen gepflanzt und nachgepflanzt worden sein wie z.B. entlang der Kieler Straße.
Maßnahmen, die zu einer Zerstörung oder sonstigen nachhaltigen Beeinträchtigung der geschützten Alleen führen, sind verboten.

Auch in Neumünster gibt es eine Vielzahl bemerkenswerter Alleen. Sie werden von der unteren Naturschutzbehörde erfasst und "inventarisiert". Auf Grund von Verkehrssicherungspflichten der Straßenbaulastträger unvermeidlich zu fällende Alleebäume müssen ersetzt werden. Mehrere Alleen sind außerdem auch denkmalrechtlich geschützt. Die vermutlich älteste Allee in Neumünster war bis vor wenigen Jahren die denkmalgeschützte Linden-Allee im Garten des Caspar-von-Saldern-Hauses. Sie war rund 300 Jahre alt und stammte aus der Barockzeit. 2014 musste sie wegen vieler Verluste und einem hohen Anteil kranker Bäume (Winterlinde) komplett erneuert werden.
Landesgeschichtlich bedeutend ist die Allee an der 1832 bis 1834 gebauten Kiel-Altonaer-Chaussee, heute Altonaer Straße und Kieler Straße und Einfelder Schanze. Die ältesten noch vorhandenen Bäume an der Chaussee stammen von 1869.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen die untere Naturschutzbehörde  gerne zur Verfügung.