Kfz-Händler und Zulassungsdienste

Zulassungsverfahren für gewerbliche Zulassungsdienste und Kfz-Händler

Neben der Bearbeitung von systemrelevanten Zulassungsvorgängen sind Zulassungen für Zulassungsdienste und Kfz-Betriebe möglich.

  • Die Zulassungsstelle nimmt von Montag bis Freitag in der Zeit von 07:30 bis 08:00 Uhr Kunden mit jeweils höchstens 10 Zulassungsvorgängen und 10 Abmeldungen entgegen. Die Vorgänge werden in der Reihenfolge der Abgabe bearbeitet und die Abholung erfolgt nach Anruf (in der Regel am Folgetag oder später).
  • Zu diesem Zweck sind in der Fahrzeughalle der Zulassungstelle (Zugang über das Ausgangstor in der Rudolf-Weißmann-Straße mittels Klebeband Markierungen angebracht.

Wir bitten Sie, diese Abstände und auch die zulässige Höchstzahl von Vorgängen unbedingt zu beachten!
Über die Höchstzahl hinausgehende Vorgänge können von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Zulassungsstelle leider nicht berücksichtigt werden!

Für die Abgabe von Zulassungen ist zu beachten:

  • Der Kfz-Betrieb/Zulassungsdienst reserviert (soweit bei neuen Schildern benötigt) ein Kennzeichen online bei der Zulassungsstelle (Wunschkennzeichen). Die Kennzeichen müssen eigenständig besorgt werden und bei der Abgabe der Unterlagen vorhanden sein.
  • Der Bevollmächtigte weist sich bei der Abgabe der Unterlagen am Fensterschalter bitte unaufgefordert mit einer entsprechenden Vollmacht des Betriebes, der Gewerbeanmeldung und eigenem Personalausweis aus.
  • Der Kfz-Betrieb/Zulassungsdienst bündelt alle für die Zulassung eines Fahrzeugs benötigten Unterlagen in einem Umschlag. Die gesamten Unterlagen sind zwingend in einer geschlossenen Tasche / Karton usw. einzureichen.
  • Neben den „Standard-Unterlagen“ und Schildern muss der Antrag der Zulassung vollständig ausgefüllt und unterschrieben beigefügt sein.
  • Vorgänge, die nicht den o.g. Anforderungen entsprechen, müssen leider unbearbeitet wieder zurückgegeben werden.
  • Denken Sie auch an die Vollmacht und das Sepa-Lastschriftmandat für die Kfz.-Steuer.

Wir bitten Sie, dieses Verfahren im Sinne einer geordneten Abwicklung und entsprechend den ergangenen Verfügungen zum Umgang mit dem Coronavirus unbedingt zu beachten.

Bitte beachten Sie auch, dass weitergehende Diskussionen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort nur eine weitere Einschränkung der eigentlichen Bearbeitung Ihrer Vorgänge bedeutet.