Seminare

Ausbildung zur Brandschutzhelferin /
zum Brandschutzhelfer

Den Teilnehmenden werden grundlegende Kenntnisse über den Brandschutz in Betrieben und Einrichtungen sowie das richtige Verhalten im Brandfall in Theorie und Praxis vermittelt.
Das Seminar entspricht den Anforderungen der Berufsgenossenschaften, Unfallversicherer und des Arbeitsschutzgesetzes an unterwiesene Personen.

Als wichtiges Bindeglied zwischen Unternehmer und Brandschutzbeauftragtem ergreifen Brandschutzhelfer wichtige Erstmaßnahmen wie beispielsweise Brandmeldung, Alarmierung oder die Bekämpfung von Entstehungsbränden.

Brandschutzhelfer sind in jedem Unternehmen vorgeschrieben. Die Technische Regel für Arbeitsstätten (ASR A2.2) fordert:

„Die notwendige Anzahl von Brandschutzhelfern ergibt sich aus der Gefährdungsbeurteilung. Bei normaler Gefährdung ist ein Anteil von fünf Prozent der Beschäftigten in der Regel ausreichend. Eine größere Anzahl von Brandschutzhelfern kann z.B. bei erhöhter Brandgefährdung, der Anwesenheit vieler Personen, Personen mit eingeschränkter Mobilität sowie großer räumlicher Ausdehnung der Arbeitsstätte erforderlich sein.
Bei der Anzahl der Brandschutzhelfer sind auch Besucher, Kunden, Schichtbetrieb und Abwesenheit einzelner Beschäftigter, so z.B.. Fortbildung, Ferien, Krankheit und Personalwechsel, zu berücksichtigen.“

Neben den Aufgaben der unmittelbaren Gefahrenabwehr sollen Brandschutzhelfer andere für den Brandschutz verantwortliche Personen, zum Beispiel die Brandschutzbeauftragten, unterstützen.

Die Ausbildung wird durch Brandschutzingenieure der Brandschutzdienststelle und erfahrene Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr durchgeführt. Bei Seminarabschluss erhalten die Teilnehmenden ein Teilnahmezertifikat der Berufsfeuerwehr Neumünster.

Nicht nur die Ausbildung, sondern auch die regelmäßige Weiterbildung ist von großer Bedeutung. Erfahrungsgemäß weisen wir daraufhin, dass Auffrischungsseminare unumgänglich sind. Diese sollten in Zeitabständen von drei bis fünf Jahren besucht werden.

Voraussetzungen
Mindestalter von 16 Jahren.

Zielgruppen
Für Personen, die in Betrieben und Einrichtungen als Brandschutzhelferin oder -Helfer tätig werden sollen sowie interessierte Einzelpersonen oder Gruppen, die Aufgaben im Brandschutz übernehmen wollen.

Rechtliche Grundlagen

  • ASR A2.2 'Maßnahmen gegen Brände'
  • DGUV Vorschrift 1
  • DGUV Information 205-023 (BGI/GUV-I 5182)
  • §10 ArbSchG

Inhalte der Ausbildung

  • Grundlagen des Brandschutzes und rechtliche Zusammenhänge
  • Chemisch-Physikalische Grundlagen des Brennen und Löschens
  • Gefahren durch Brände
  • Verhalten im Brandfall
  • Einrichtungen des vorbeugenden Brandschutzes
  • Funktion und Wirkung von Löschgeräten und Anlagen
  • Praktische Vorführungen (Fettexplosion, Dosenzerknall)
  • Training im Umgang mit Handfeuerlöschern

In sämtlichen Themen sind wir besonders engagiert, alle Zusammenhänge möglichst mit einfachen Experimenten und Anschauungsmaterial zu untermalen, um auch komplizierte Themen für alle greifbar zu machen.

Teilnahmegebühr

Je Teilnehmer 150 Euro als Auslagenersatz.
Seminare mit weniger als 8 Teilnehmern sind möglich. Gebühr auf Anfrage.

Seminardauer

Die Ausbildungsinhalte sind generell auf einen Unterrichtstag (8 Einheiten je 45 Minuten) ausgerichtet.

Theoretischer Teil - 6 Einheiten
Praktischer Teil - 2 Einheiten

Örtlichkeit

Gefahrenabwehrzentrum (GAZ) Neumünster
Färberstraße 105 - 107
24534 Neumünster

Termine 2020

14. Februarfreie Plätze
24. Märzfreie Plätze
21. Aprilfreie Plätze

Gruppentermine auf Nachfrage

Seminaranmeldebogen

Anlage 1 zur Anmeldung (für Gruppenanmeldungen)

Bitte beachten Sie auch die Teilnahme- und Seminarbedingungen auf dem Anmeldebogen.

Oberbrandinspektor Fabian Schmidt, B.Sc.

Telefon 04321 33 22 232
Fax 04321 33 22 295
E-Mail