Einheiten im Katastrophenschutz

Was bedeutet Katastrophenschutz und welche Einheiten gibt es in Neumünster?

Menschen können sich nicht vor allen denkbaren Katastrophen selbst schützen. Sie benötigen Hilfe, Rettung und Unterstützung bei schweren Unglücksfällen, Naturkatastrophen und allen Gefahren, die mit eigenen Selbsthilfemaßnahmen nicht mehr bewältigt werden können. Bund und Länder arbeiten daher im Bereich Bevölkerungsschutz (Zivilschutz und Katastrophen­schutz) eng und partnerschaftlich zusammen, um im Bedarfsfall über ein gemeinsames und schlagkräftiges System zur Schadensbekämpfung zu verfügen. 

Im Bereich Katastrophenschutz stützen sich Länder und Kommunen auf freiwillige Helferinnen und Helfer, die in Katastrophenschutzorganisationen in der Bundesrepublik Deutschland mitwirken.

Die wesentlich in der Stadt Neumünster mitwirkenden Einheiten und Einrichtungen sind

Zwischen dem Fachdienst Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz der Stadt Neumünster und der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW), Ortsverband Neumünster, besteht ein Kooperationsvertrag, um im Einsatzfalle auch hier zusammenarbeiten zu können.

Der Schutz der Bevölkerung kann nur dann erfolgreich sein, wenn für diese Aufgabe viele freiwillige Helferinnen und Helfer gewonnen werden.

Eine Mitwirkung im Zivil- und Katastrophenschutz ist bei der Regieeinheit der Stadt Neumünster, den Freiwilligen Feuerwehren des Stadtfeuerwehrverbandes, dem Technischen Hilfswerk (THW) oder den Hilfsorganisationen (MHD oder DRK) möglich.

Eine Mitwirkung im Zivil- und Katastrophenschutz heißt:

  • dabei sein und mitmachen
  • im Team arbeiten
  • auf Herausforderungen treffsicher reagieren
  • Dienst für die Gesellschaft und den Nächsten leisten

Weitere Informationen: