Schrittweise Öffnung

Bitte beachten: Vorübergehende Maßnahme des Infektionsschutzes in den Verwaltungs- und Dienstgebäuden der Stadt Neumünster.

Mund-Nasen-Bedeckung

Angesichts der Corona-Pandemie sind im Rahmen des Hausrechts ergänzende Maßnahmen zu ergreifen, um trotz der nach wie vor bestehenden Infektionsgefahr eine schrittweise Öffnung der Verwaltungs- und Dienstgebäude der Stadt Neumünster für Besucherinnen und Besucher zu ermöglichen und dabei das Ansteckungsrisiko für die Beschäftigten der Stadtverwaltung und für die Besucherinnen und Besucher so gering wie möglich zu halten. Wann welche Dienststelle für Publikumsverkehr öffnet, wird gesondert bekannt gemacht.

Dies vorausgeschickt ordnet der Oberbürgermeister der Stadt Neumünster, Dr. Olaf Tauras, auch in Anlehnung an die Landesverordnung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in bestimmten Bereichen der Öffentlichkeit in Schleswig-Holstein (Mund-Nasen-Bedeckungsverordnung – MNB-VO) vom 24. April 2020 folgendes an:

  1. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist für alle Personen beim Betreten von und während des Aufenthalts in den Verwaltungs- und Dienstgebäuden der Stadt Neumünster verpflichtend.
  2. Die Mund-Nasen-Bedeckung muss aufgrund ihrer Beschaffenheit geeignet sein, eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln durch Husten, Niesen oder feuchte Aussprache zu verringern, unabhängig von der Kennzeichnung oder einer zertifizierten Schutzkategorie.
  3. Die Anforderungen an eine Mund-Nasen-Bedeckung erfüllen aus Stoff genähte Bedeckungen sowie Schals, Tücher, Buffs (Schlauchschal) und anderweitige Stoffzuschnitte oder andere Materialien, die geeignet sind, Mund und Nase vollständig zu bedecken.
  4. Beim Tragen ist darauf zu achten, dass Mund und Nase beim Aufenthalt in den Verwaltungs- und Dienstgebäuden der Stadt Neumünster bedeckt bleiben. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist neben der Einhaltung der sonst geltenden Standards zur Einhaltung der Hygiene, insbesondere der Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes, sowie eines Mindestabstandes von mindestens 1,5 Metern eine ergänzende Schutzmaßnahme.
  5. Von der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ausgenommen sind
    – Beschäftigte der Stadtverwaltung,
    – in den städtischen Kindertagesstätten die dort betreuten Kinder,
    – innerhalb der städtischen Schulen die dort tätigen Personen sowie die Schülerinnen und Schüler,
    – Mitglieder von Ratsversammlung und Ausschüssen der Stadt Neumünster,
    – Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr,
    – Personen, die aufgrund medizinischer oder psychischer Beeinträchtigung oder einer Behinderung nicht in der Lage sind, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und dies durch einen Nachweis glaubhaft machen können.
  6. Personen, die keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und für die eine Ausnahme nach Ziffer 5 dieser Anordnung nicht zutrifft, ist das Betreten und der Aufenthalt
    in den Verwaltungs- und Dienstgebäuden der Stadt Neumünster nicht gestattet.
    Ihnen ist der Zutritt zu den Verwaltungs- und Dienstgebäuden der Stadt Neumünster zu verweigern.
  7. Diese Anordnung tritt am 29.04.2020 in Kraft und gilt bis auf weiteres. Die Notwendigkeit dieser Regelung wird im Lichte der weiteren Corona-Entwicklung fortlaufend überprüft und bei Bedarf angepasst.

Lesen Sie auch den Artikel "Termin vereinbaren".

 

Gebündelte Rundum-Informationen auf der Seite:

"Gemeinsam gegen Corona"!

 

Zum Thema "Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung":

Diese Verordnung gilt erst einmal bis 31. Mai 2020. Halten Sie bitte auch mit Maske weiterhin Abstand von mindestens 1,5 Metern und waschen Sie sich auch die Hände weiterhin sehr gründlich!

Allgemeinverfügungen:

Alle Allgemeinverfügungen können Sie unter "Amtliche Bekanntmachungen" nachlesen.

Pressemitteilungen:

Unter "Aktuelle Meldungen" finden Sie alle Mitteilungen zum Thema.