Praktikumswoche

5 Tage, 5 Berufe, 5 Unternehmen: Praktikumswoche im Juni und den Sommerferien. Schüler/-innen können sich noch immer anmelden.

Michaela Bagger, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Neumünster, und Felix Brümmer von der Stadt Neumünster.
Michaela Bagger, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Neumünster, und Felix Brümmer von der Stadt Neumünster.

Vielen Schülerinnen und Schülern fällt die berufliche Orientierung in Zeiten von Corona schwer. Mit Betriebspraktika und Ausbildungsmessen sind wichtige berufliche Orientierungshilfen weggefallen.

Um Unternehmen mit Schülerinnen und Schülern zusammenzubringen, beteiligt sich Neumünster an der Praktikumswoche Schleswig-Holstein. Mit www.praktikumswoche.sh können Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren an bis zu fünf Tagen bis zu fünf Unternehmen kennenlernen. Die Praktikumstage werden dabei individuell für alle Schülerinnen und Schüler geplant. So können sie sich aktiv in unterschiedlichen Bereichen ausprobieren.

Die landesweite Aktion wird zum größten Teil vom Schleswig-Holsteinischen Institut für berufliche Bildung, den Industrie- und Handelskammern (IHK) und Handwerkskammern des Landes sowie der Agentur für Arbeit finanziert. Hinzu kommt die Jugendberufsagentur Neumünster als regionaler Träger.  

„Die Partner der Jugendberufsagentur waren sich sofort einig, dass wir uns an der Praktikumswoche beteiligen“, erklärt Stadtrat Carsten Hillgruber. „Über Praktika können junge Menschen die vielfältigen beruflichen Möglichkeiten entdecken, die ihnen Ausbildungsbetriebe in der Region bieten. Und sie können mehr darüber erfahren, welche Tätigkeiten sie interessieren und zu ihnen passen.“

Neben den praktischen Einblicken in die Unternehmen spielt die hohe Flexibilität der Praktikumswoche vor und in den Ferien eine wichtige Rolle. Die Schülerinnen und Schüler können sich die Tage aussuchen, an denen sie ihre Praktika absolvieren möchten. Außerdem kann jede Schülerin/jeder Schüler selbst festlegen, in welchen Berufsfeldern sie/er sich ausprobieren möchte.

Wie die Schülerinnen und Schüler können sich auch noch Unternehmen kostenlos für die Praktikumswoche anmelden und Praktikantinnen und Praktikanten aufnehmen. Der Organisationsaufwand wird dabei von der Vermittlungsplattform übernommen. Die Tagespraktika können selbstständig gestaltet werden. So kann jedes Unternehmen beispielsweise die eigenen Azubi-Werkstätten nutzen und die Schülerinnen und Schüler in den Arbeitsalltag einbinden.

Michaela Bagger, Leiterin der Agentur für Arbeit in Neumünster, sieht große Chancen in dem digitalen Vermittlungsprozess: „Die Plattform passt perfekt zu den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler und der Arbeitswelt. Junge Menschen können sich direkt mit wenig Aufwand für die Praktikumswoche anmelden. Ausbildungsbetriebe können unbürokratisch und ihren Möglichkeiten entsprechend Praktikumsplätze anbieten. Und das Portal sorgt für eine möglichst gute Passung beider Seiten.“

In Neumünster beteiligen sich bereits über 20 Unternehmen und auch Schülerinnen und Schüler sind bereits registriert. Auf der Webseite www.praktikumswoche.de/neumuenster finden interessierte Schülerinnen und Schüler mehr Informationen zum Ablauf, Erklärvideos und zur Registrierungsmöglichkeit.