Naturschutzbeauftragter

Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras hat Klaus Langmaack zum Naturschutzbeauftragten für das Stadtgebiet Neumünster berufen.

Die langjährigen Mitglieder im Naturschutzbeirat wurden verabschiedet.
Langjährige Mitglieder im Naturschutzbeirat verabschiedet: Egon Blitza (v.l.), Albert Bork und Otto Stange

Der bisherige Beirat für Naturschutz bei der unteren Naturschutzbehörde hatte im Juni 2021 seine letzte Sitzung. Die Stadt Neumünster hat mit Egon Blitza, Albert Bork und Otto Stange drei langjährige Mitglieder nach Ablauf der aktuellen Amtsdauer verabschiedet und ihnen für ihre aktive Mitarbeit gedankt.
 
Im Anschluss hat sich der neue Beirat für Naturschutz konstituiert. Der Naturschutzbeirat unterstützt und berät nach dem § 44 Landesnaturschutzgesetz die untere Naturschutzbehörde der Stadt Neumünster in wichtigen Angelegenheiten des Naturschutzes. Ihm gehören für die kommenden fünf Jahre Walter Goos, Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger, Tierparkdirektorin Verena Kaspari, Antje Klein, Jens Poweleit, Klaus Langmaack, Ratsfrau Helga Bühse, Hans-Jochen Lorenzen, Dr. Björn Rickert, Rosel Bührer und Hartwig Hahn an.

Zum Vorsitzenden des Beirates wurde erneut Klaus Langmaack (Foto) von den Mitgliedern gewählt, der dem Beirat seit 2016 angehört. Als Vorsitzender dieses Gremiums hat ihn Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras daraufhin zum Naturschutzbeauftragten für das Stadtgebiet Neumünster berufen und bei der Wahrnehmung seiner Aufgabe ein gutes Gelingen und viel Erfolg gewünscht.

Klaus Langmaack ist gelernter Zimmermann und nun im Ruhestand. Er ist verheiratet, hat drei Kinder und vier Enkelkinder. Als Kreisfachberater des Kreisvereins der Kleingärtner berät er als engagierter Naturschützer alle Kleingärtner der Stadt. Sein Schwerpunkt liegt in der Kolonie West. Für die kommende Amtsperiode als Naturschutzbeauftragter sind für ihn unter anderem der sensiblere Umgang mit dem Baumbestand in der Stadt sowie die Förderung der biologischen Vielfalt vordringliche Anliegen.