Mittelalterlager am Teichufer

Leben wie im Mittelalter: Ein großer Spaß für groß und klein.
Leben wie im Mittelalter: Ein großer Spaß für groß und klein. © dock.24

Für alle, die immer noch nicht wissen, was sie in den Sommerferien machen wollen, hält das Team des Dock.24 eine weitere tolle Ferienaktion bereit. Eingeladen wird zu einem Mittelalterlager am Teichufer (Höhe Stadthalle), welches in der Zeit vom 15. bis 19. Juli 2019 immer von 13:00 bis 17:00 Uhr zum Mitmachen einlädt. Angesprochen sind alle großen und kleinen Besucher (bis 7 Jahren in Begleitung).

Auch wenn dies ein offenes Angebot ist, würden sich die Organisatoren über eine Anmeldung unter ferienspass-nms.de freuen.

Wenn am Montag, 15. Juli, das Team um Annika Carstens und Sabrina Schlotfeldt am Teichufer das Lager aufschlägt, haben sie neben mittelalterlichen Zelten, Ausstattung und Waffen viele Spielideen im Gepäck. Hier gilt es, die Besucherinnen und Besucher auf eine spannende Zeitreise zu entführen. „In unserer Freizeit bin ich mit meinem Mann und unseren Kindern auf vielen Lagern und gestalte dort das Leben so authentisch wie möglich. Es ist toll zu sehen wie alte Techniken wieder lebendig werden, davon wollen wir hier etwas an die Kinder und Jugendlichen weiter geben.“, erklärt Sabrina Schlotfeldt aus Wasbek.

Auch wenn sicherlich bei einer solchen Ferienaktion, in Hinblick auf historische Vorbilder, einige Abstriche gemacht werden müssen, so gibt es hier viel Interessantes und Spannendes (natürlich in kind- und jugendgerechter Form) zu entdecken. Mittelalterlich gewandete Kinder und Jugendliche errichten nicht nur gemeinsam mit den Teamern des Dock.24 ihr Lager, sondern sie laden alle Interessenten zur Teilnahme an diesem Angebot ein.

Während Rauchschwaden über den Teich wabern, bereiten kleine und große Köche am Lagerfeuer mittelalterliches Essen zu. Hier wird eine leckere Mahlzeit nach alten Rezepten zubereitet. Aber Achtung, in der Küche vor6000 Jahren fehlten Salz, Kartoffeln und Nudeln und auch das Fleisch war Mangelware. In dieser Woche erlernen die Kinder und Jugendlichen neue Fertigkeiten und erfahren wie es war in der damaligen Zeit zu leben.

Um dem Zeitalter angemessen gekleidet zu sein, werden einfache Cloaks und Gugel in der Schneiderei genäht. Zur Ausstattung gehören Beutel aus Leder für die persönliche Ausstattung, denn irgendwo müssen ja gefertigte Gegenstände bleiben.

Auch der richtige Schmuck für festliche Anlässe darf nicht fehlen und bereits im Mittelalter war das Drehen von Glasperlen bekannt. Am Feuer entstehen selber gefertigte Perlen, aus denen später Armbänder und Halsketten entstehen. Der weiche Speckstein lässt sich gut bearbeiten und dient als Grundlage für echte Thorhammer, die an den ältesten Sohn Odins erinnern. In der nordischen Sagenwelt ist er als Gott des Donners bekannt, der gute Ernten bringt und den Menschen schützend zur Seite steht. Die richtige Ausstattung des Mittelalterlagers wird nicht nur in der Holzwerkstatt hergestellt. Hier lernen die Kinder und Jugendlichen wie man ganz einfach Tische und Bänke bauen kann oder an einer einfachen Drechselmaschine Holz bearbeitet. Ebenso werden Metallstreifen und Nägel zu Schalen und Ziergegenständen verarbeitet. Aus vielen Büchern und Filmen sind Hörner als Trinkgefäße bekannt, hierzu wird echtes Horn von Galloway-Rindern bearbeitet, sodass am Ende Trinkhörner zum Zuprosten entstehen.

Da das Leben nicht nur aus Arbeit besteht, dienen Spiele wie Wikingerschach und Mühle zur Unterhaltung der Lagerbewohner. Viele der heutigen Spiele haben ihren Ursprung vor vielen Tausenden Jahren gehabt und finden sich heute in leicht veränderter Form und unter neuem Namen wieder.

Von Dienstag bis Freitag wird es an jedem Tag ein besonderes Highlight geben. Sei es nun Bogenschießen, Axtwerfen, ein Schaukampf oder der Besuch eines Dudelsackspielers.

Das Team des Dock.24 verspricht schon jetzt spannende und abwechslungsreiche Tage am Ufer des Stadtteiches.