Holstenköste 2022

Die 46. Holstenköste wurde ausgelassen und friedlich gefeiert. Rund 200.000 Menschen amüsierten sich insgesamt an den vier Tagen.

Gondel des Riesenrads auf der Holstenköste

„Es war sehr schön, dass wir nach so langer Zeit der Enthaltsamkeit die Holstenköste vor allem friedlich feiern konnten. Trotz Personalmangels einzelner Veranstalter konnte das Stadtfest mit einem vielfältigen Programm erfolgreich gestaltet werden“, lautete die Bilanz der Holstenköste-Organisatorin Kirsten Gerlach. Vor allem das Wetter spielte an allen vier Tagen prächtig mit. Auf acht Bühnen wurde ein prall gefülltes Programm geboten. Wie bei der vergangenen Auflage im Jahr 2019 zählte die Holstenköste rund 200.000 Besucherinnen und Besucher.  

Ein echter „Renner“ waren wieder der Stadtlauf, die ADAC-Veteranenfahrt und die Eröffnung mit dem Mädchen-Musikzug und den Gilden. Sehr gut angenommen wurden das neue Bayern-Zelt auf der Klosterinsel und die Junge Bühne in den Teichuferanlagen, die unter dem Motto „Cool feiern ohne Alkohol“ an zwei Tagen Programm bot. Hierhin war auch die Kindermeile umgezogen, die sehr gut besucht war. Am Sonntag zog der Flohmarkt viele Menschen in die Innenstadt. Ein echter Hingucker war zweifelsohne die Lichtanlage des Riesenrads von Familie Cornelius, die in den Abendstunden schöne Lichtspiele zauberte.

Der Rettungs- und Sanitätsdienst verzeichnete 120 Einsätze (2018: 190; 2019: 113) mit vornehmlich leichten Verletzungen. Bei den Lebensmittelkontrollen wurden keine größeren Beanstandungen an den Verkaufsstellen festgestellt.  

Ganze Arbeit leisteten die eingesetzten Kräfte der Polizei, Sanitätsdienste, Feuerwehr, die Busfahrer der SWN und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Technischen Betriebszentrums der Stadt. Das Zusammenspiel der verschiedenen Hilfsorganisationen, der Einzelveranstalter und Holstenköste-Leitstelle der Stadt funktionierte hervorragend.