Gartenstadt – mein Zuhause

Was fehlt in der Gartenstadt an Angeboten? Zwei Mitarbeiterinnen vom Seniorenbüro haken bei älteren Menschen und Akteuren nach.

Das Bild zeigt Nele Dittmer und Andrea Engel vom Seniorenbüro.
Nele Dittmer und Andrea Engel vom Seniorenbüro sind unterwegs in der Gartenstadt.

Ende September 2021 startet das Seniorenbüro der Stadt Neumünster das Projekt „Gartenstadt – mein Zuhause“ mit dem Ziel, die Angebotsstruktur in der Gartenstadt zu verbessern. Der Anteil der über 65-jährigen Menschen in der Gartenstadt ist hoch. In Anlehnung an die Statistik wird in den nächsten Jahren der Anteil auf einem hohen Niveau bleiben. Die Stadt Neumünster möchte es der älteren Generation in allen Stadtteilen ermöglichen, solange wie möglich in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben zu können. Aus diesem Grund möchte Andrea Engel, die Koordinatorin für Quartiersarbeit in den Bereichen Pflege und Beratung, die verschiedenen Akteure aus der Stadtteil- und Quartiersarbeit in der Gartenstadt an einen Tisch bringen, um gemeinsam zu erörtern, was im Stadtteil schon alles vorhanden ist und was noch fehlt oder benötigt wird.

Gleichzeitig bekommen die älteren Menschen im Stadtteil die Möglichkeit, sich über vorhandene Angebote für die ältere Generation in unserer Stadt zu informieren. Dazu bietet Nele Dittmer im Rahmen ihrer aufsuchenden Seniorenarbeit Beratungsgespräche zu allen Fragen des Alter(n)s entweder in der eigenen Häuslichkeit oder einem anderen Treffpunkt im Stadtteil an. In Kürze werden vorerst alle ab Menschen ab 75 im Stadtteil vom Seniorenbüro nach und nach angeschrieben und auf dieses Beratungsangebot aufmerksam gemacht.

Wer möchte, kann mit Nele Dittmer einen Beratungstermin vereinbaren. Auch in diesem Gespräch kann man Ideen und Wünsche für die Weiterentwicklung des Stadtteils einbringen, egal ob es um neue Aktionen und Hilfsangebote geht oder ob man sich selbst auf freiwilliger Ebene für den Stadtteil engagieren möchte.

Nähere Informationen zu dem Projekt geben Andrea Engel, per E-Mail oder telefonisch unter 04321 942 3486, und Nele Dittmer, per E-Mail oder telefonisch unter 04321 942 3480.