Baumfällarbeiten

Die Stadt Neumünster lässt Bäume entlang der Schwale für einen durchgehenden Weg von der Grünanlage Tivoli bis an die Helmoldstraße fällen. Bei der Baumaßnahme „Grüne Achse Schwale“ handelt es sich um eine Fördermaßnahme des Landes Schleswig-Holstein im Rahmen des Landesprogramms „Wirtschaft“. Mit der Anlage des Weges wird eine wichtige Verbindung für Fußgänger und Radfahrer aus der Innenstadt an die offene Schwale-Niederung geschaffen. Die Baumaßnahme beginnt im Sommer 2021 und soll im nächsten Jahr abgeschlossen werden.

Die dafür erforderlichen Baumfällarbeiten müssen wegen der naturschutzrechtlichen Schutzfristen bis Ende Februar 2021 abgeschlossen sein. Die  Baumfällarbeiten sollen am Montag, 08. Februar 2021, starten. Auf der Grundlage einer landespflegerischen Begleitplanung und eines artenschutzrechtlichen Gutachtens wurde für die Arbeiten eine naturschutzrechtliche Genehmigung von der unteren Naturschutzbehörde erteilt.

Grüne Achse Schwale
Bau einer Fuß- und Radwegverbindung von der Innenstadt bis ins untere Schwaletal

Bei dem Projekt „Grüne Achse Schwale“ handelt es sich um den Bau eines Fuß- und Radweges, der die Innenstadt entlang der Schwale mit dem unteren Schwaletal verbindet. Damit wird ein attraktiver neuer Fuß- und Radweg abseits vom Autoverkehr geschaffen.
Beginnend an der Schützenstraße wird der Weg durch die Grünflächen am Tivoli gewässernah bis über die Fehmarnstraße hinausgeführt. In Höhe der Helmoldstraße wird der Weg an das vorhandene Fuß- und Radwegenetz im unteren Schwaletal angebunden.

An der Ripenstraße wird der Weg die AKN-Strecke Neumünster – Bad Oldesloe unterqueren. Westlich der Eisenbahnstrecke ist die fußläufige Anbindung der alten Gewerbeflächen an der Wrangelstraße über eine stillgelegte Industriegleisbrücke geplant. Die Querung des Holsatenrings wird in Höhe der Eduard-Schlichting-Straße erfolgen. Hier ist vorgesehen, die vorhandene Ampelanlage zu versetzen und für eine sichere Überquerung des Rings um ein Fußgängersignal zu ergänzen.

Östlich der Schützenstraße können Fußgänger und Radfahrer bereits heute der Schwale weitgehend abseits vom Verkehr durch die innerstädtischen Grünanlagen bis zum Brachenfelder Gehölz folgen. Der für die Stadt Neumünster prägende Grünraum der Schwale, vom Brachenfelder Gehölz bis zur Mündung in die Stör, wird durch den geplanten Weg eine weitere Aufwertung erfahren und für die Menschen erlebbar werden.

Das Gesamtprojekt wird im Rahmen des „Landesprogramms Wirtschaft – Nachhaltige Stadtentwicklung“ durch das Land Schleswig-Holstein und die Europäische Union gefördert. Der Baubeginn ist für Juli 2021 mit der Unterquerung der Eisenbahnstrecke Neumünster – Bad Oldesloe geplant. Die Gesamtfertigstellung soll Ende 2022 erfolgen.